Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Datum: Donnerstag, 29. September 2011 09:55

Mobilität braucht Schutz – Der ADAC kümmert sich auch um die Jüngsten

Die Tage werden kürzer, der Nebel zieht auf und Regen verschleiert die Sicht –jetzt sind Kinder im Straßenverkehr besonders gefährdet. Laut Statistik verunglücken Grundschüler bis ins Alter von zehn Jahren als Fußgänger besonders häufig. Jörg Becker, Leiter Verkehr und Technik beim ADAC Berlin-Brandenburg hat Tipps für Eltern:

Was ist zu tun, damit die Knirpse in der Dunkelheit nicht von den Autofahrern übersehen werden?
Jörg Becker: Die Unerfahrensten und Kleinsten im Straßenverkehr brauchen den meisten Schutz, gerade im Herbst. Am gefährlichsten ist die Zeit zwischen sieben und acht Uhr morgens. Gesehen werden ist in der Tat lebenswichtig. Generell sollten die Eltern darauf achten, dass die Kleidung sowie Schulmappe und Rucksack mit reflektierendem Material ausgestattet sind. Die Lernanfänger stellt die Jahreszeit vor besonders hohe Herausforderungen. Deshalb verschenkt der ADAC auch 25.000 Sicherheitswesten für Brandenburger Schulanfänger. In diesen Westen sind die Kinder in der dunklen Jahreszeit schon in einer Entfernung von 140 Meter zu erkennen. Zum Vergleich: in dunkler Kleidung sind es 25 Meter. Je früher sie gesehen werden, desto eher können Auto- oder Motorradfahrer vorausschauend reagieren und ihre Fahrweise anpassen. Natürlich ist diese leuchtende Kleidung nicht nur für Lernanfänger geeignet. Für 4,95 Euro bekommt man sie in jeder ADAC-Geschäftsstelle und im Internet. Das ist besonders gut, wenn der Erstklässler Geschwister hat.

Gerade auf dem Land sind die Kinder im Herbst und an milden Wintertagen mit dem Fahrrad unterwegs. Was muss ich hier beachten?
Auch hier ist es enorm wichtig, dass Kind und Rad gut zu sehen sind. Deshalb müssen die Halogen-Scheinwerfer oder LED-Leuchten am Fahrrad sowie der Dynamo regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Für zusätzliche Sicherheit sorgen beispielsweise Leuchtstreifen an den Reifen, eine auch im Stand, z. B. beim Halten an der Ampel, gut sichtbar sind Der richtige Fahrradhelm ist selbstverständlich. Kinder sollten wirklich erst als Radfahrer am Straßenverkehr teilnehmen, wenn ihre geistige und körperliche Entwicklung es erlaubt. Schließlich brauchen Sechs- bis Siebenjährige dreimal so lange wie Erwachsene, um auf Unvorhergesehenes zu reagieren.

Buch-Tipp: Ratgeber „Kinder im Verkehr“
Wo sind Kinder im Straßenverkehr besonders gefährdet? Wie sichert man sie im Auto richtig? Wann müssen Eltern für ihre Kinder haften? Was zeichnet ein verkehrssicheres Fahrrad aus? Ob im Auto, zu Fuß, auf dem Rad oder beim Inline-Skaten – der Ratgeber sagt, wie Eltern ihre Kinder schützen können! Dieser ADAC Ratgeber kann für € 4,95 im Handel oder in der ADAC-Geschäftsstelle
Spremberger Straße 5
03046 Cottbus
Telefon 0355 / 3830604
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9 - 19 Uhr
Sa 9 - 15 Uhr
bezogen werden. Hier erhalten Mitglieder alle Leistungen, die der Club bietet. Ob TourSet®, Autobahn-Vignette, Reise-Angebote, Atlanten, Karten oder Versicherungen – Mitglieder können sich vor Ort beraten lassen und das Gewünschte gleich mitnehmen.

ADAC Berlin-Brandenburg e.V.
ist mit über 1,2 Millionen Mitgliedern der größte Mobilitätsdienstleister der Region.
Zu seinen wichtigsten Leistungen und Aufgaben gehören:

  • Tests von Autos, Zubehör und Dienstleistungen
  • Reise- und Versicherungsberatung
  • Rechtsberatung durch ADAC-Vertragsanwälte
  • Initiativen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit
  • Forschung rund um alternative Antriebe
  • Luftrettung und Pannenhilfe
  • Vorteilsprogramme für Mitglieder

www.adac.de/bbr