Weihnachten auf Lausitzer Bühnen?!

Datum: Dienstag, 24. November 2020 14:28

Ein Überblick über geplante Weihnachtsstücke für Familien und Kids

Der Besuch eines Weihnachtsstücks gehört bei den meisten Familien zur Vorfreude einfach dazu. Zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe war nicht absehbar, ob die Theater im Dezember wieder öffnen dürfen. Dabei haben die Lausitzer Bühnen tolle Familien-Weihnachtsstücke vorbereitet. Wir stellen sie auf den folgenden Seiten samt einiger geplanter Vorstellungstermine vor. Achten Sie im Dezember einfach auf Veränderungen bei den Kontaktbeschränkungen und schauen Sie auf die Homepage der Theater, ob die Veranstaltungen tatsächlich stattfinden. Wir drücken die Wichteldäumchen!

Drei Weihnachtsgeschenke der neuen Bühne
Das Senftenberger Theater hat drei Weihnachtsinszenierungen geplant.

Gleich drei Stücke für Kinder ab vier bzw. sechs Jahren wurden an der neuen Bühne Senftenberg vorbereitet. Bei der szenischen Lesung „Wichtelweihnacht im Winterwald“ geht es gemeinsam mit den beiden Kaninchenkindern Nina und Kalle auf die Suche nach dem Weihnachtsmann – die ganze Familie ist schon in festlicher Stimmung. Nur der Weihnachtsmann weiß von nichts, bis eines Tages zwei verfrorene Kaninchenkinder vor seinem Gartentor stehen… Ulf Starks Erzählung wird als farbenfrohe und bilderreiche Lesung für Kinder ab vier Jahren inszeniert.

Ebenfalls für Kinder ab vier Jahren zaubert das Puppenspiel „Rosa bockt oder wie das mit dem Dornröschen wirklich war“ aus Alltagsgegenständen märchenhafte Welten. Ein modernes Märchen über ein starkes Mädchen, das lernt, eigene Entscheidungen zu treffen und zu ihnen zu stehen – bunt, lustig und kindernah inszeniert.

Mit „Das Wirr-Wahr-Weihnachtsmärchen“ wartet zudem ein rätselhaftes Märchenabenteuer auf alle Kinder ab sechs Jahren. Zu erleben gibt es einen bunten Mix der Lieblingsgeschichten – durchgedreht, bunt und liebevoll von Tilo Esche inszeniert. Alles dreht sich um eine alte Frau, die vergessen hat, wer sie ist. Sicher ist nur, sie ist eine Märchenfigur. So geht es auf eine Reise in die Welt der Märchen und Kindergeschichten: schwimmend mit dem Froschkönig durch Rosenteiche, fliegend auf Aladdins Teppich und mit der Biene Maja um die Wette, Schlösser, Türme und Drachenhöhlen mit den sieben Zwergen erkundend, mit mächtigen Zauber*innen kämpfend, mit König*innen speisend und, und und…nur, wer ist sie nun? „Das Wirr-Wahr-Weihnachtsmärchen“ ist ein Stück zum Mitfiebern, Mitraten und jeder Menge Spaß für Klein und Groß.

Für aktuelle Besucherinformationen, tatsächliche Vorstellungstermine und den Kartenkauf schauen Sie rechtzeitig auf die Webseite unter:

www.theater-senftenberg.de 

 

Märchengewebe und Traumstoff
Eine Reise durch die Kindheit auf der Bühne des Cottbuser Staatstheaters

Der Vorhang des Staatstheaters Cottbus bleibt aufgrund der Pandemie derzeit zu. Doch hinter den geschlossenen Türen wird weiter geprobt und alle Abteilungen hoffen auf eine mögliche Wiedereröffnung im Dezember.

Mit „Mio, mein Mio“ bringt das Schauspiel in diesem Jahr einen der unbekannteren Romane der berühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren auf die Bühne. Lindgren erzählt darin die Geschichte von Bo Vilhelm Olsson, der Bosse genannt wird. Bosse ist ein ganz gewöhnlicher Junge. Aber er hat keine Eltern, jedenfalls keine richtigen. Als ihn eines Tages eine magische Nachricht erreicht, bricht er aus der ihm bekannten Welt aus. Bestärkt von einem Flaschengeist, den er befreit hat, begibt er sich auf die Reise in das Land der Ferne. Dort findet Bosse endlich seinen Vater, den König. Alles scheint sich zu fügen, und doch liegt ein Schatten über der Welt: Hinter dem Wald der Dunkelheit liegt das Land Außerhalb. Hier herrscht der grausame Ritter Kato mit einem Herzen aus Stein. Er raubt Kinder und versetzt alle in Angst und Schrecken. Bosse ahnt, dass er einen Auftrag hat: Gemeinsam mit seinen neuen Freunden bricht er auf, um Ritter Kato aufzuhalten.

Eine außergewöhnliche Geschichte darüber, einsam zu sein und sich verlassen zu fühlen, in jungen Jahren große Verantwortung tragen zu müssen, zu seiner eigenen Stärke zu finden, als Familie zusammenzuwachsen, über den Kampf Licht gegen Dunkelheit und die Kraft der Liebe.

Zusammen mit Bühnenbildner Jan Lehmann und Kostümbildnerin Saskia Wunsch widmet sich Regisseurin Ulrike Müller der von Astrid Lindgren aufgeworfenen Frage, wie es einem in der Fremde wohl ergeht. So kreieren sie eine abenteuerliche Reise durch die Kindheit, die von der Macht der Imagination erzählt. Musikalisch begleiten den märchenhaften Abend Hans Petith und Dietrich Petzold. Es spielen Markus Paul, Sophie Bock, Amadeus Gollner, Gunnar Golkowski, Thomas Harms, Nicola Ruf, Lucie Luise Thiede und Rolf-Jürgen Gebert. Mit ihnen gemeinsam stehen spiel- und gesangsbegeisterte Kinder aus Cottbus auf der Bühne.

In der Lausitz ist Ulrike Müller vor allem für ihre Inszenierungen am Staatstheater Cottbus und der neuen Bühne Senftenberg bekannt. 2012 war die gebürtige Cottbuserin für ihre Stückentwicklung „Kommen wir zu mir“ im Rahmen von Tusch (Theater und Schule Berlin) für das „Theatertreffen der Jugend“ nominiert. Für ihr Hörspiel „Das Projekt bin Ich!“ wurde die Regisseurin und Autorin 2015 mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD ausgezeichnet. Mit ihrer Inszenierung des Monologs „Novecento“ gab die spätere Gewinnerin des Stückeförderpreises „Lausitzen“ 2016 ihr Regiedebüt am Staatstheater Cottbus. Zudem gewann sie 2019 den Stückepreis WALDORF100 für „Prinzip Arche“.

ab 8 Jahren, Vorstellungstermine aktuell auf:

www.staatstheater-cottbus.de


Hänsel, Gretel und die Weihnachtsmaus Mathilde
Im Cottbuser Piccolo-Theater sind zwei Weihnachtsstücke geplant.

Im Piccolo wird der Klassiker „Hänsel und Gretel“ als Schauspiel für alle kleinen und großen Leute ab 6 Jahren auf die Bühne gebracht. Es geht natürlich um den armen Holzhacker mit seiner Frau und seinen zwei Kindern Hänsel und Gretel, die schließlich von den Eltern ausgesetzt in die Fänge der Knusperhexe geraten.

Geplante Vorstellungen: 1.-3./7.-11./14.-18.12. jeweils um 10 Uhr; 2. & 9.12. jeweils um 17 Uhr; 13./20./26.12. jeweils um 15 Uhr

Als zweites Stück für noch kleinere Kids ab 4 Jahren wird „Die Weihnachtsmaus Mathilde“ als Puppenspiel nach den Geschichten von James Krüss inszeniert. Hier steht das Weihnachtsfest im Mittelpunkt: Endlich wieder Weihnachten! Der Weihnachtsbaum beleuchtet sanft die Päckchen, die unter ihm liegen. Dazwischen knistert es, es raschelt, knuspert und summt. Was das wohl ist? Geschichten von Weihnachten, erdacht vom wunderbaren Geschichtenerzähler James Krüss. Gemeinsam mit den Kindern wird eine Geschichte nach der anderen ausgepackt.

Geplante Vorstellungen: 1.-4./7.-11./14.-18.12. jeweils um 9.30 Uhr; 6./13./20.12. jeweils um 10 Uhr; 18.12. um 11 Uhr, 13./20./25.12. jeweils um 15 Uhr, 2. & 16.12. jeweils um 17 Uhr

Bitte vor der Planung auf der Homepage checken, welche Vorstellungen tatsächlich stattfinden können und die aktuellen Hygienebedingungen beachten:

www.piccolo-cottbus.de