Ich packe einen Koffer ...

Datum: Donnerstag, 27. Juni 2019 12:50


Worauf beim Verreisen mit Kindern zu achten ist.

Der Sommer steht vor der Tür und das bedeutet für viele Familien, dass der Jahresurlaub ansteht. Die einen verreisen innerhalb von Deutschland, andere fliegen ans Mittelmeer und wiederum andere verschlägt es in die Tropen. Egal, wo man Urlaub macht – wenn man mit Kleinkindern oder Babys verreist, erfordert der Urlaub einiges mehr an Planung, Organisation und Überlegung. Angefangen bei der Wahl des Reisezieles und über die Buchung nötiger Reiseversicherungen bis hin zum Koffer-Packen und dem Transfer zum Urlaubsziel – wir haben zusammengetragen, was Eltern beim Verreisen mit Kindern beachten sollten.

Worauf achten beim Buchen?
Nicht jedes Reiseland ist für die Kleinsten geeignet. Umso jünger das Kind ist, desto kürzer sollte der Anreiseweg sein. Tropenreisen sind mit Kleinkindern grundsätzlich nicht zu empfehlen. Lange Flüge, Zeitumstellungen und drastische Klimawechsel nehmen die Kinder ganz schön mit und ein niedriger hygienischer Standard im Urlaubsland kann besonders gefährlich sein. In jedem Fall sollte daher geprüft werden, wie die ärztliche Versorgung am Zielort ist. Da kranke Kinder im Urlaub keine Seltenheit sind, muss man im Ernstfall reagieren können. Bei weit entfernten Zielen erscheint eine Auslandskrankenversicherung umso sinnvoller – dazu später mehr.
Der Zeitpunkt der Reisebuchung ist ausschlaggebend, wenn man die Bedürfnisse aller Familienmitglieder unter einen Hut bekommen möchte. Mit einer langfristig geplanten Pauschalreise ist das am ehesten möglich, außerdem kann man bei rechtzeitiger Buchung Frühbucherrabatte bekommen.

Am besten geeignet sind Cluburlaube in touristisch gut erschlossenen Gebieten rund ums Mittelmeer, vor allem „all inclusive“. Kinderfreundliche Hotels, Clubanlagen und Ressorts in Spanien, Italien oder Griechenland haben oft den Vorteil, dass sich „Gastfamilien“ nicht komplett um die Freizeitgestaltung kümmern müssen. Animateure und Sportangebote sorgen für Kinderunterhaltung ohne finanzielle Überraschungen. Während die Kinder sich austoben, können die Eltern eine ungestörte Zeit verbringen. Mit etwas Glück treffen Sie zudem auf einen Reiseveranstalter, bei dem das Kind unter bestimmten Bedingungen kostenlos mitreisen kann.
Geplante Aktivitäten außerhalb der Unterkunft sollten immer an das Alter des Kindes angepasst werden. Durchgeplante Städtereisen sind nichts für Kinder. Specken Sie die Planung etwas ab und lassen Sie Freiräume, denn mit Kindern auf Reisen passiert schnell etwas Unerwartetes. Und wenn ein Museumsbesuch auf der Agenda steht, dann halten Sie nach Mitmachmuseen Ausschau, bei denen Kinder interaktiv eingebunden werden.

Richtig abgesichert im Urlaub
Ein Autounfall im Ausland, ein kaputter Koffer oder ein Beinbruch beim Wanderausflug – der Urlaub kann gerade mit Kindern schneller zum Versicherungsfall werden, als einem lieb ist. Nach dem Buchen der Urlaubsreise sollte man sich deshalb Gedanken zu eventuellen Versicherungen für die Reise machen. Die richtige Versicherung für diesen Fall ersetzt zwar nicht die entgangenen Ferienfreuden, entschädigt aber zumindest größere finanzielle Schäden. Bei Reiseversicherungen gilt generell, dass man Angebote selbst vergleichen sollte. Versicherungen, die beim Buchen der Reise mit angeboten werden, sind oft teurer als nötig. Damit sollte man sich allerdings auch nicht zu viel Zeit lassen, denn viele Anbieter haben für den Abschluss Fristen. Auf folgenden Portalen können Reiseversicherungen verglichen werden:


www.reiseversicherung.com

www.reisepolice.com

www.tarif-testsieger.de