lausitzDADDY 05/2019

Datum: Dienstag, 30. April 2019 13:24


Seit letztem Monat bin ich für unsere Nachbarn in der Siedlung nur noch „der mit dem Vogel“. Das ist sowohl wörtlich als auch mit Bezug auf einen gehörigen Dachschaden zu verstehen. Und es hat mich fast zum Krüppel gemacht. Natürlich ist alles einmal mehr ein Ergebnis meines pädagogischen Größenwahns. Und der drehte sich diesmal, wie sollte es anders sein, um unsere kleinen gefiederten Freunde. Wie jedes Jahr versuchten sich ein paar „Tschielpis“, wie meine Kleine die Piepmätze immer nennt, am Nestbau unter unserem Hausgiebel. Leider hatte ich in diesem Jahr vergessen, rechtzeitig unsere Vogelnestbauschutzvorrichtungen zu installieren. Die Schienen mit den Plastepikern und der große Plaste-Rabe lagen noch im Schuppen, als es unterm Dach zu zwitschern begann und zwei Schnabelpiloten die letzte Polsterung für ihr Saisonzuhause heranflogen. Meine bessere Hälfte sagte sofort, dass ich mich um „die Angelegenheit“ kümmern solle. Wenn ich schon nur das Büro im Kopf habe und zu Hause nichts auf die Reihe bekomme, dann sei ich schließlich selbst schuld. Ansonsten kann ich den ganzen Sommer die Vogelsch... mit der Zahnbürste vom Terassenterrakotta putzen. Meine Kleine hatte natürlich ausgerechnet in dem Moment die Ohren sperrangelweit offen, in dem sie besser nicht hingehört hätte. „Nein, Papa darf das Nest der Tschielpis nicht zerstören.“ Kinder sind ja heute automatisch mit dem Internet verbunden. Sie hatte in gefühlt nur einer Minute ermittelt, dass es sich bei unseren neuen Untermietern um Braunkehlchen handelte, wie nützlich diese sind und dass sie unter Naturschutz stehen. Sofort schickte sie eine Nachricht in ihren Klassenchat und drohte mir. Wenn ich es wage, das Nest anzurühren, würde sie Fridays for Future zu uns nach Hause bringen und alle aus ihrer Klasse machen mit. Sie würden sich sogar gelbe Westen anziehen wie in Frankreich. Und sie würde Greenpeace oder die Grünen anrufen, die würden mir das sicher verbieten. Ich schaltete sofort um auf Schlichtermodus und Superpädagoge. Gemeinsam werden wir schon einen Weg finden. Ein Wochenende lang tauchte ich in meinen Rechner ab, recherchierte und tauchte als Vogelflüsterer aus den endlosen Weiten des Internets wieder auf. Am Folgetag lieh ich mir von einem Geschäftsfreund seine beste Studiotechnik und installierte unter unserem Giebel Aufnahmetechnik auf NASA-Niveau. Im Wohnzimmer schnitt und mischte ich ein wildes Gepiepe, bis ich mir sicher war, Männchen und Weibchen unserer Kehlchen mit sauberen Lockrufen auf Band zu haben. Dann kletterte ich ein weiteres Mal auf die Leiter, verscheuchte die meckernde Vogelmama und holte vorsichtig das Nest herunter. Zwei Eier lagen darin. Ich balancierte sie wie Nicolas Cage den Flüssigsprengstoff im Blockbuster „The Rock – Fels der Entscheidung“. Kennen Sie das, wenn man meint, bei der Leiter auf der letzten Sprosse zu sein, tatsächlich aber erst auf der vorletzten ist? Ich wurde zum Opfer meiner Übervorsicht, verlor das Gleichgewicht und warf mich im Schutzreflex mit meinem ganzen Körper unter das winzige Nest rücklings auf die Terrasse. Mir taten alle Knochen weh, aber Nest und Eier waren gerettet. Das Nest durfte meine Kleine dann vorsichtig in der dichten Hecke an unserem Holzschuppen verankern. Und jetzt kommt der Clou: Hier hatte ich Miniboxen installiert und nun tschilpten unsere Untermieter fröhlich aus der Hecke. Es dauerte nur eine halbe Stunde, und die beiden hatten sich tatsächlich wieder bei ihrem Nest eingefunden. Boah ließ ich mich feiern. Mit meiner Kleinen machte ich auf der Terrasse einen Ententanz, wir schmetterten zusammen „Alle Vögel sind schon da“ und schließlich „We are the Champions“. Natürlich informierte sie sofort ihre digitalen Freunde und die ganze Nachbarschaft. Jetzt laufen alle Kids in der Siedlung gegen ihre Eltern Sturm und ich darf die Technik jedes Wochenende unter einen anderen Giebel schrauben. Und Geflügel gibt es bei uns auch nicht mehr. Sonst, Sie wissen schon: Fridays und gelbe Westen. Verdammt, wo soll das noch enden.

Euer lausitzDADDY