Ping Wars mit Ping & Frack – Teil 2

Datum: Mittwoch, 27. Februar 2019 12:21


Unruhige Zeiten brechen in den Spreewelten an. Dark Pang hatte versucht, sich mit Magie den Code für das Weltentor zu erschleichen, um mit seiner Horde aus der dunklen Seite des Universums in die Spreewelten zu gelangen. Ping & Frack konnten Opa Kuck zum Glück im letzten Moment mit einem Eimer kalten Wasser aus der magischen Trance befreien. Leider vergaß der Altvordere durch den Schreck den Code für immer. Damit wäre für die fracktragende Spreeweltenbande der Zugang zu den Zeitreisen durchs Universum auf ewig verloren. Doch Ping & Frack hatten einen kühnen Plan.

In Opa Kucks Spreewelten-Chroniken entdeckten sie die Zeichnungen von Ping King, dem ersten stellaren Flossenpiloten, der auf ihrem einstigen Heimatplaneten Pingooine (zwischen Tatooine und Naboo gelegen, nach der Milchstraße scharf links) vor unendlichen Zeiten das erste Weltentor entdeckte. Damals waren die Pings und Pangs noch ein Ei und ein Dotter. Vor dem Tor mit seinen magischen Symbolen fand King Ping damals jedenfalls die Überreste eines Weltenwals, in dessen Lederhaut der Code für die Reisen durch die Weltentore des Universums geritzt war. Seitdem wurde der Code von einem Altvorderen an den nächsten weitergegeben, das wusste jeder Ping und Pang. Dann wendeten sich die Pangs aber der dunklen Seite des Universums zu und brachten Unheil über viele Völker. Durch schwarze Magie geriet der Code damals in die Hände des Ur-Dark Pang. Seitdem sicherten die guten Pings, zuletzt unter Opa Kuck, so viele Weltentore wie möglich. Vor dem Ausgang durch ein Weltentor konnte man dieses nämlich ebenso durch einen Code mit magischen Symbolen in den Wänden des Zeitentunnels vor dem Zutritt unerwünschter Gäste schützen. Dabei half das Volk der kleinen Lutki, die vormals in den Zeitentunneln lebten und nach ihrer Überlieferung einzig als Erbauer und Reparaturbrigade der Zeitentunnel geschaffen wurden. Opa Kuck hatte die Lutki vor Dark Pang und seiner Horde in Sicherheit gebracht und rund um die Spreewelten im mystischen Spreewald angesiedelt. Hier leben sie seitdem in ihrem eigenen Tunnelsystem unter der Erde. Und genau da kam Ping und Frack die rettende Idee.

Anhand der alten Zeichnungen und mit dem geheimen Wissen und der Hilfe der Lutki bauten sie einen Zeitentunnel als riesige Spaßrutsche in die Spreewelten. Überall in der Rutsche blinkten magische Symbole auf. Über Lichtbrücken verbanden sie den getarnten Zeitentunnel mit dem Weltentor. Nun kam das muntere Völkchen der Zweibeiner ins Spiel, das den Planeten rund um die Spreewelten bevölkert. Tausende von ihnen sausten durch die Rutsche und klatschten in unterschiedlichsten Kombinationen und bei unterschiedlicher Geschwindigkeit die magischen Symbole an den Tunnelwänden ab. Ping und Frack hofften, dass die Zeit zu der einen aus Milliarden Möglichkeiten führt, mit der sich das Weltentor wieder öffnen und somit der Code wieder sichern lässt. Während meist die kleineren der Zweibeiner, die sich Menschen nennen, alles für ein riesiges Rutschvergnügen hielten, liefen in den Baumhöhlen von Ping & Frack die Lichtbrücken heiß. Eines Tages flackerte es plötzlich in den Spreewelten. Das Weltentor vibrierte. Kurz zuvor waren zwei siebenjährige Steppke als Zweierbob in Rekordgeschwindigkeit durch die Rutsche geschossen und hatten mit ihren vier Händen für ein wahres Klatschgewitter gesorgt. Als das Flackern nachließ und auch das Vibrieren des Weltentors erstarb, kam aus der Rutsche nur ein kleiner Schwall Wasser. Dazu erklang das dunkle Lachen von Dark Pang. Was war passiert? Hatte es die Steppkes in den Zeitentunnel verschlagen? Waren sie jetzt in der Gewalt von Dark Pang? Und was ist mit dem Code?

Fortsetzung der Spreewelten Legenden: Ausgabe Mai 2019

8.3. Frauentagsspezial
Am Frauentag werden nicht nur Daki und Co., sondern auch alle Frauen mit tollen Angeboten ganz besonders verwöhnt. Ladies, das habt ihr euch verdient!

21.4. Osterhase trifft Pinguine
Auch in den Spreewelten ist der Osterhase unterwegs und versteckt für alle kleinen Gäste ein paar Naschereien im Außenbereich.

4.5. Spreewelten Fest: "Die Pinguine feiern Geburtstag"
Dieser Tag steht ganz im Zeichen der kleinen, niedlichen Frackträger, denn Sie feiern Geburtstag. Auf Besucher warten viele tolle Spiele rund um Tilly Pünktchen, Volti und Co. in und außerhalb des Wassers. Saust mit ihnen, nur getrennt durch eine riesige Glasscheibe, um die Wette und erlebt die neue Pinguinanlage in völlig neuen Dimensionen.

Spreewelten-Bad Lübbenau
Alte Huttung 13, 03222 Lübbenau/Spreewald
So.-Do. 9-22 Uhr, Fr./Sa. 9-23 Uhr, T 03542 8941-60


www.spreeweltenbad.de