Für alle, die das Besondere suchen

Datum: Dienstag, 12. Oktober 2021 13:03


Foto: Artjom Belan

Schloss Krobnitz

Umgeben von einem Landschaftspark erhebt sich der imposante Bau des Krobnitzer Schlosses. Das um die Mitte des 18. Jahrhunderts von der Familie v. Üchtritz erbaute barocke Herrenhaus erlebte nach 1873 einen markanten Umbau: Albrecht Graf von Roon, preußischer Kriegsminister unter Wilhelm I., erwarb den Gutshof als Altersruhesitz und gestaltete das Gebäude im neoklassizistischen Stil um, erweiterte den Park und legte eine Familiengruft an. Sein Sohn Waldemar ließ auf der Gruft eine neogotische Kapelle errichten, die jedoch 1980 dem Abbruch zum Opfer fiel. Nach 1945 hielten Wohnungen in der einstigen Raumstruktur Einzug, die Flüchtlingen und Vertriebenen Obdach boten. Im Jahr 2002 begann die Stadt Reichenbach schließlich mit der Sanierung der Gesamtanlage. Seit Abschluss der Sanierungsarbeiten im Jahr 2005 lockt das wiederhergestellte Ensemble von Schloss, Gut und Park alljährlich tausende Interessierte nach Krobnitz zu wechselnden Ausstellungen, Vorträgen und Veranstaltungen. Der aufwändig rekonstruierte Landsitz empfiehlt sich für alle, die das Besondere suchen.

Familientipp: Ungewöhnliche Ausstellung: Im Schloss Krobnitz tanzen die Sonnenstrahlen auf dem Parkett. Besucher können in der neuen Ausstellung „Begegnung mit der Leere“ (bis März 2022) erleben, wie ein imposantes Schloss ganz ohne Einrichtungsgegenstände wirkt.

Schloss Krobitz
Am Friedenstal 5
02894 Reichenbach/O.L. OT Krobnitz
Tel.: 035828 88700
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.museum-oberlausitz.de