Historischer Mittelpunkt der „High Society“

Datum: Dienstag, 12. Oktober 2021 13:06


Foto: Schlösserland Sachsen/Foto: Marcel Quietzsch 

Schloss Moritzburg

Der namensgebende Herzog Moritz von Sachsen ließ dieses Schloss im Jahr 1542 als Stützpunkt für Jäger errichten. Aufgrund der optimalen Lage inmitten des wildreichen Friedewalds entwickelte sich das Schloss schnell zum Mittelpunkt der sächsischen Jagdgesellschaft. Doch mit wechselnden Besitzern veränderte sich über die Jahrhunderte auch die Bestimmung von Schloss Moritzburg. So zog 1661 die Schlosskapelle ein, die bis heute regelmäßig Gottesdienste beherbergt. Kurfürst August der Starke hatte noch andere Pläne: Er veranlasste 1723 die Umbauarbeiten zu einem barocken Jagd- und Lustschloss. Sein Traum war es, einen „Tempel der Diana“ zu errichten, umgeben von exotischen Tiergehegen mit Löwen, Geparden und Wisenten. Um 1800 führte sein Urenkel das Werk des mittlerweile verstorbenen Kurfürsten fort. Heute zeugt davon unter anderem das Fasanenschlösschen, der Hafen und der Leuchtturm mit Mole am Niederen Großteich Bärnsdorf.

Familientipp: Mit dem Angebot „Auf das Kostbarste ausgezieret“ kann man kleine Entdecker zu Kammerfräulein und Kammerherren werden lassen. Gekleidet in barocke Kostüme reisen sie dabei 300 Jahre in die Vergangenheit – empfehlenswert vor allem für größere Kindergruppen!

Schloss Moritzburg
Schloßallee, 01468 Moritzburg, Tel.: 035207 87318
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.schloss-moritzburg.de