„Das will ich nochmal spielen!“

Datum: Dienstag, 29. Mai 2018 11:46


Kompass – eine tolle Spielidee „made in Cottbus“.

Zwei Cottbuser, davon ein Familienvater, haben ein neues Gesellschaftsspiel entwickelt, das sich aufmacht, in die Fußstapfen von Monopoly & Co. zu treten. „KOMPASS – das Wirtschaftsspiel“ lautet der recht trocken wirkende Name. Wir haben das Spiel im Familienmodus getestet – und sind auf voller Linie überzeugt. Ab Juni ist es sogar in der Spielwarenabteilung bei Galeria Kaufhof erhältlich. Unsere Meinung: Eine tolle Spielidee von Lausitzern, die schon aus Lokalkolorit in jede gut sortierte heimische Spielsammlung gehört – zudem aber ein Spiel mit Suchtfaktor und zeitgemäßer Wissensvermittlung. Das Wirtschaftsspiel macht Spaß, bereitet Spannung und vermittelt Bildung, ein wahres Überraschungsei! Aber eins nach dem anderen:

Worum dreht sich KOMPASS?

Im Spiel geht es ums Anlegen, Investieren, Kaufen und Verkaufen. Dabei werden verschiedene Wirtschaftszyklen durchwandert, von der Rezession in die Depression, durch die Expansion zum Boom und wieder von vorn. Die Spieler handeln mit Rohstoffen, Wertpapieren und Immobilien – und wie im realen Leben bestimmt der Wirtschaftszyklus, was sinnvoll ist. Allerdings sorgen Ereignis-Karten immer wieder für überraschende Wendungen und werfen so manche Strategie plötzlich über den Haufen. Anders als bei Monopoly ist bei dem Spiel nie ersichtlich, wer dem Sieg nahe ist. Es gewinnt nämlich nicht jener mit dem meisten Geld oder Vermögen. Zum Spielbeginn erhält jeder Spieler eine Zielkarte mit einer Aufgabe – und wenn er diese erfüllt, hat er gewonnen.

Unser Test: Es nimmt fahrt auf!

Was im ersten Moment schwer verständlich klingt, vermittelt sich schon im ersten Spiel recht schnell. Nach dem Lesen der Spielanleitung hat unsere Testfamilie (zwei Kids) gleich losgespielt und war nach einer halben Stunde problemlos im Spiel. Das nimmt zuerst langsam Fahrt auf, gewinnt dann aber immer mehr an Dynamik. Zum Spielende nach ca. anderthalb Stunden standen tatsächlich alle kurz vorm Sieg – der Junior hatte am Ende aber die beste Strategie und das glückliche Händchen. „Das will ich nochmal spielen!“ aus dem Mund eines 11-Jährigen sollte den Spaßfaktor des Spiels unterstreichen. Es ist für clevere Kids ab zehn Jahren geeignet, offiziell aber als Version für 12+ angegeben. Eine Junior-Edition wird auf jeden Fall folgen, daran tüfteln die Spiele-Erfinder bereits!
Das Tolle an dem Spiel: Durch unterschiedliche Zielkarten und Ereignisse bleibt der Spielverlauf immer offen und überraschend. So gleicht kein Spiel dem anderen.

Das Spiel

Spielbrett, Spielkarten und Figuren sind professionell verarbeitet, wie in anderen handelsüblichen Spielen auch. Dabei stammen viele Bestandteile der ersten Auflage noch aus echter Handarbeit von Partnern aus Cottbus – wie dem umtriebigen Druckexperten von Copytec. Ein Grund mehr für eine hohe Wertung auf der Sympathieskala. Es ist für 49,95 Euro bei Galeria Kaufhof und im Onlineshop erhältlich.
Unser Tipp: Garantiert ein tolles Geschenk für Bekannte und Verwandte, das neue Spiel aus der Heimat!

Der Bildungseffekt

Was uns allerdings noch mehr überzeugt hat, ist der enorme Bildungseffekt des Spiels. Gerade wir Deutschen tun uns sehr schwer mit dem Thema Vermögensanlage. Über Generationen hinweg waren wir Sparfüchse und wurden mit Zinsen belohnt, entsprechend gering ist in den meisten Familien praktisches Wissen rund um Wertpapiere, Fonds oder Depots. KOMPASS erschließt uns diese Welt auf spielerische Weise und zeigt, was in unterschiedlichen Marktsituationen sinnvoll sein kann. Man kommt nebenher ins Gespräch. Das Spiel hilft tatsächlich, in Zeiten des Nullzinses ein Bewusstsein für alternative Wertanlagen zu schaffen. Insofern passt das Spiel bestens in unsere Zeit – und könnte in Schulen tatsächlich die Finanzbildung unterstützen. Mit Spaßfaktor und praktischer Erfahrung lernt es sich bekanntlich leichter.

Die Spiel-Erfinder

Jörg Kiefer und Michael Linke heißen die Erfinder des Spiels. Beide sind aus Cottbus und begeisterte Brettspieler, der eine ist Fachmann für Finanzanlagen, der andere Marketing- und Onlineexperte. Seit Jahren wird ihre Freundschaft von Spieleabenden mit den Familien begleitet – dabei kam Jörg Kiefer die Idee zum Spiel, als er für seinen Freund eine Marketing-Strategie entwickelte: Ein Spiel rund ums Anlegen als kurzweiliges Familienspiel. Als er am Markt nichts so naheliegendes entdecken konnte, machten die beiden sich ans Tüfteln. Seitdem ist ein Jahr vergangen, etliche Versionen und unzählige Testspielabende des gesamten Freundeskreises haben zu einem Ergebnis geführt, dass nun allen empfohlen sei: KOMPASS – das Wirtschaftsspiel.


Ab sofort erhältlich bei Galeria Kaufhof Cottbus und online unter:


www.kompass-spiel.de