„Wer bei uns Saft kauft, legt Wert auf Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung.“

Datum: Mittwoch, 30. Januar 2019 12:26


Enrico Jank von der Spreewald-Mosterei über Saft als gesunder und geschmackvoller Durstlöscher.

Sie stellen Saft her – von der Ernte bis zur Abfüllung gibt es viele Verarbeitungsschritte. Wie viele Vitamine sind denn am Ende noch im Saft?

Da wir auf eine schonende Verarbeitung mit sehr kurzem Erhitzen achten, verliert der Saft kaum an Nährstoffen. Ganz ohne Erhitzen geht es nicht, sonst wäre der Saft in der Flasche nicht haltbar. Im Gegensatz zu manch anderen Getränken können wir unseren Saft so gänzlich ohne Konservierungsstoffe haltbar machen.

Ist Saft also ein gesunder Durstlöscher?

Definitiv, zumal ich den Direktsaft auch als Schorle trinken kann. Der Saft enthält ja nicht nur Fruchtzucker, sondern auch Mineralien und Vitamine.

Im Supermarkt finde ich als Kunde eine riesige Auswahl an Säften. Was zeichnet die Säfte der Spreewald-Mosterei aus?

Für unsere Direktsäfte verarbeiten wir ausschließlich einheimische Früchte aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Zudem sind wir mit zwölf Mitarbeitern eine kleine Manufaktur. Wer bei uns Saft kauft, legt Wert auf Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung.

Sehr beliebt ist Ihre Obstannahme, bei der man eigenes Obst zu Saft verarbeiten lassen kann. Ist das ein Angebot, das auch Familien nutzen?

Die Obstannahme ist nicht nur beliebt, sondern auch wichtig: 95 Prozent der von uns verarbeiteten Früchte kommen von Privatleuten. Und das sind meistens Familien. Immer mehr von ihnen bringen die Kinder mit zur Obstannahme, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass der Saft nicht im Supermarktregal wächst. Bei uns können sie sehen, wie das Obst gepresst und verarbeitet wird.

Welche Saftsorten aus Ihrem großen Sortiment sind die beliebtesten?

Das ist eindeutig der Apfelsaft – sowohl trüb als auch klar, wobei der Trend in letzter Zeit mehr zum trüben Apfelsaft geht, da dieser noch „näher an der Natur“ ist!

Sie haben auch Fruchtnektare im Angebot, der unter Ernährungsexperten einen zweifelhaften Ruf hat – kann ich denn meinen Kindern guten Gewissens anbieten?

Durchaus. Bestimmte Sorten wie die Sauerkirsche sind einfach nicht dafür geeignet, als Saft verarbeitet zu werden. Das wäre viel zu sauer und somit kaum genießbar. Bei Nektar wird daher noch Zucker und Wasser hinzugefügt. Aber im Gegensatz zu Limo und Cola enthält Nektar noch Vitamine und Nährstoffe.

Wenn ich jetzt Appetit bekommen habe, wo in der Lausitz kann ich denn Ihre Säfte kaufen außer im Stammhaus in Burg?

Man bekommt unsere Säfte in Getränke-, Rewe- und Edeka-Märkten in einem Umkreis von etwa 40 Kilometern, ebenso auf einigen Wochenmärkten und bei ausgewählten regionalen Anbietern (z.B. Obst-und Gemüsehändler, Fleischereien).

Sie bieten auch Ferienwohnungen an unter dem Motto „Schlafen im Fass“. Was kann ich mir darunter vorstellen?

Wir haben zwei Ferienwohnungen, die mit 55 und 77 qm sehr großzügig konzipiert sind. Das Besondere daran: Unsere Gäste schlafen in einem Fass-Bett und bringen ihre Garderobe im Fass-Kleiderschrank unter. Und da es im Spreewald jede Menge Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten gibt, sind die Ferienwohnungen gerade bei Familien sehr gefragt.

Führungen durch die Mosterei mit anschließender Verkostung sind nach vorheriger Anmeldung für Schulklassen oder für private Gruppen ab 6 Personen gegen einen geringen Obolus möglich.

Spreewald-Mosterei Burg
Naundorfer Str. 2 | 03096 Burg (Spreewald)
T: 035603/ 392

www.spreewald-mosterei.de