Das besondere Familien-Weihnachten

Datum: Mittwoch, 25. November 2020 09:41

Ähnlich dem Crash der Flugzeuge in New Yorks Twin Towers an 9/11 wird das Coronajahr in den Erinnerungen künftig eine besondere Präsenz einnehmen. Jeder wird mit diesem Jahr etwas Bestimmtes verbinden – sorgen Sie deshalb für Ihre Familie und besonders für Ihre Kinder für ein besonders emotionales Weihnachtsfest. Wenn später mit diesem verrückten Jahr immer ein ungewöhnliches, aber wunderschönes Weihnachten verbunden wird, kann das viele Wunden heilen. In jedem Fall wird Weihnachten 2020 kein gewöhnliches Familienfest. Wer Großeltern und betagte Verwandte und Bekannte liebt, setzt diese keinem Risiko aus – große Familienzusammenkünfte sind in diesem Jahr ein klares Zeichen intellektuellen Tiefflugs oder asozialer Ignoranz. Wir haben deshalb Ideen gesammelt, wie ein Familien-Weihnachten 2020 trotzdem oder erst recht als eine der schönsten Erinnerungen bei Kindern und Eltern präsent bleiben kann – und wie man das trotz Abstand mit Verwandten und Bekannten teilen kann. Das kann schon mit reichlich Kreativität in der Zeit der Vorfreude beginnen:

Zeit der Vorfreude

Weihnachtsmarkt daheim: Fast alle Weihnachtsmärkte werden wohl ausfallen. Denken Sie doch einmal darüber nach, was Ihnen und Ihren Kids an Weihnachtsmärkten besonders gefällt. Sind es Bratäpfel, kandierte Nüsse für die Kids und Glühwein für die Großen? Dann unternehmen Sie ein Winter-Picknick mit Punsch auf der heimischen Terrasse. Die Kids bieten Kunsthandwerk mit Selbstgebasteltem an und werden von den elterlichen Kunden reich entlohnt.

Adventskalender: Diese Vorfreude kann niemand nehmen – geben Sie dem Zeitmesser der Vorfreude in diesem Jahr besondere Bedeutung. Neben Süßigkeiten kann jeder Tag eine von den Kindern geliebte Aktivität beinhalten: mal ein Spieleabend, mal eine Kuschelstunde, mal ein Bastelnachmittag. Die Kinder werden sich später an die schönste Vorweihnachtszeit ihres Lebens erinnern.

Weihnachtsbaum: Familien werden dieses Weihnachtsfest wohl meist daheim verbringen. Weihnachtsbäume geben dem Fest Identität und dem Zuhause erst die richtige Atmosphäre. Der Weihnachtsbaum unterliegt keinerlei Hygiene-Beschränkungen – auch hier können Sie sich in diesem Jahr etwas Besonderes überlegen. So können Sie bereits beim Kauf einen Ausflug in die Natur unternehmen und den Weihnachtsbaum in Familie aussuchen und selbst schlagen (z.B. im Erdbeerland Missen www.erdbeerland-missen.de oder der Dubrauer Baumschule www.dubrauer-baumschule.de). Machen Sie aus der Deko ein Familienprojekt – oder einen kleinen Wettbewerb, in dem jeder temporär „seinen eigenen“ Weihnachtsbaum kreieren und ein paar Tage wirken lassen kann, bevor der nächste an der Reihe ist. Verabschieden Sie sich von Konventionen des immergleich stilvoll geschmückten Weihnachtsbaums, Sie werden in diesem Jahr sowieso keine immerwährenden Besucher und Begutachter daheim haben.

Das Weihnachtsfest

Noch vielfältiger können Sie das Weihnachtsfest vorbereiten, vielleicht ist diesmal aufgrund fehlender Touren durch die Verwandtschaft auch mehr Zeit dazu. Vorab allerdings eine Idee, falls es doch eine kleine Feier mit den Grannys sein soll:

Die Vorab-Quarantäne: Eine Idee für kleine Familienzusammenkünfte mit sehr geringem Risiko hat Virologe Christian Drosten Familien an die Hand gegeben. So können sich Familien und Großeltern eine Woche vor einem Familientreffen in freiwillige Selbst-Quarantäne begeben und in dieser Zeit stringent Infektionsrisiken vermeiden. Dann dürften Eltern in dieser Woche aber auch nicht mehr zur Arbeit und Kinder nicht in Einrichtungen bzw. zu Freunden gehen. Wenn allesamt am Ende der Quarantänewoche keinerlei Krankheitssymptome zeigen, sollte ein Familientreffen mit einem sehr geringen Risiko einhergehen. Ein Restrisiko bleibt allerdings immer.

Der digitale Familienbesuch: Eine sichere Variante, bei der Großeltern und andere Verwandte je nach Technologie auch jederzeit dabei sein können, ist die digitale Familien-Weihnachtsfeier. Richten Sie einfach eine WhatsApp-Gruppe ein und jeder kann Bilder, Videos oder Botschaften einstellen. Die schönsten Stunden kann man auch per Skype live übertragen. Wenn man den Großeltern das zuvor ordentlich einrichtet. Eine coole Variante ist Discord, das ähnlich wie WhatsApp funktioniert. Man kann Gruppen erstellen, Video- und Sprachanrufe mit einer Person oder der ganzen Gruppe durchführen, Fotos und Videos einstellen und entsprechend teilen. Discord ermöglicht das Anlegen von Interessengruppen, so kann man innerhalb einer Gruppe auch in weitere Gruppen unterteilen und hat weitere spannende Funktionen zur Verfügung.

Der digitale Weihnachtsmann: In diesem Jahr verbietet es sich fürsorglichen Eltern, einen in vielen Familien umherreisenden Weihnachtsmann zu buchen. In seiner Kluft und tiefen Aussprache atmet Santa Claus meist heftig und hüpft von einer Familie zur anderen in warme Innenräume, ist Kindern meist sehr nah – und so eine bestmögliche Virenschleuder. Entweder man tauscht mit gut bekannten Nachbarn untereinander, die ihre Kontakte ebenso auf die eigene Familie beschränken – sodass Kontakte tatsächlich nur zwischen den zwei gleichen Haushalten passieren, oder man bestellt einen digitalen Weihnachtsmann. Eine coole Möglichkeit gibt es im Web unter www.elfisanta.de. Der Anbieter kommt aus Polen, die Videos sind aber in bestem Deutsch, technisch raffiniert gemacht und können mit einem Bild des eigenen Kindes (bzw. der eigenen Geschwisterkinder) und deren Namen personalisiert werden. Das unseres Erachtens beste Santa-Video rund um das Geheimnis des Weihnachtsmanns für ein Kind kostet 17,99 Euro, für Geschwister 19,99 Euro. Das Prozedere ist denkbar einfach wie bei jedem Onlineshop, geliefert wird binnen zwei Stunden. Personalisiert wird nicht nur mit Bild und Name persönlich von Santa im Video gesprochen und gezeigt, sondern auch nach Alter und Versionen für brave bzw. nicht brave Kinder. Das Video geht 8 Minuten und 15 Sekunden und dürfte gerade Dreikäsehochs zum Staunen bringen. Es gibt aber noch sieben weitere Videos oder einen aufwändig gemachten Weihnachtsmann-Brief mit Siegel und Goldumschlag, einfach mal reinschauen!

Das Familien-Weihnachtsprogramm: Die schönste Erinnerung können Familien sich aber aus eigener Kreativität bereiten. So können Kinder und Eltern ein großes Familien-Weihnachtsprogramm veranstalten. Die Kinder präsentieren den Eltern ein Programm und umgekehrt. Dabei muss man nicht alles so ernst nehmen. Im Internet gibt es unzählige Anregungen für lustige Weihnachtsgedichte oder Lieder. Geschwister oder Eltern können mit Küchenutensilien zur Heimversion der Kelly Family werden, oder Eltern spielen ihre Kinder nach und umgekehrt. Das kann man als Film mit der Familie teilen oder als Erinnerung festhalten.

Das Familien-Weihnachtstheater: Einen Riesenspaß kann bei Familien mit mehreren Kindern ein Familien-Weihnachtstheater mit sich bringen. Ob Hänsel und Gretel, Rotkäppchen und der Wolf oder Goldmarie und Pechmarie – viele Märchen lassen sich lustig abgewandelt schon mit drei Schauspielern in wechselnden Rollen nachspielen. Ein Geheimtipp von Team lausebande – hier wurden in zehn Jahren einige von Grimms Märchen mit dem inszeniert, was zu Hause an Verkleidung und Requisiten gerade zur Verfügung stand. Als Vorhang zwischen den einzelnen Akten reicht ein großes Laken aus.

Die Suche nach dem Abendstern: Gerade mit kleineren Kids kann man abends nach der Bescherung oder davor eine kleine Wanderung mit Lampions durch die Nacht unternehmen. Das Basteln der Lampions kann dabei auch die Zeit vor der Bescherung verkürzen.

Familienkuscheln: Kuscheln Sie sich alle gemeinsam im elterlichen Familienbett in die erste Weihnachtsnacht. Kinder genießen die Nähe und erfahren das besondere Familienfest so in einem Gefühl der Geborgenheit und familiären Verbundenheit.