Cottbus auf dem Weg zur Smart City

Datum: Dienstag, 26. Januar 2021 14:00


Zum Jahresbeginn 2021 starten die Tiefbauarbeiten für das neue Cottbuser Glasfasernetz.

Cottbus auf dem Weg zur Smart City
Schnelles Internet für Schulen und Privathaushalte

Dank einer Kooperation der Stadt Cottbus mit dem Highspeed-Netzbetreiber DNS:NET eröffnen sich Cottbuser Schulen per Glasfaseranschluss bald unbegrenzte Möglichkeiten. Aber auch Privathaushalte in Cottbus und Umgebung können in die Zukunft des Internets einsteigen.

Digitale Schule mit Highspeed

Im Herbst 2020 wurde in Cottbus ein Meilenstein gesetzt, der mit einem riesigen Impuls für die digitale Bildung einhergehen dürfte. Der direkte Anschluss von 40 Schulen und Bildungseinrichtungen an ein Glasfasernetz mit Gigabitgeschwindigkeit schafft die entscheidende Infrastruktur für digitale Bildungskonzepte. Glasfaser ermöglicht endlich reibungsloses Arbeiten und Unterrichten mit Upload-Geschwindigkeiten ohne Leistungsbegrenzung. Dabei sind Glasfasernetze nicht nur zukunftssicher und allen anderen Breitbandtechnologien überlegen, sie übertragen Daten auch am klimafreundlichsten und schonen so die Umwelt. Cottbus kann somit tatsächlich zum Klimaprimus und Vorreiter einer Schule der Zukunft werden, ein toller Baustein im Gesamtkonzept zur „Smart City“. Mit DNS:NET hat ein Unternehmen den Zuschlag erhalten, das als Spezialist für die Erschließung unterversorgter Regionen gilt und als Netzbetreiber bereits über eine eigene Glasfasernetzinfrastruktur in Brandenburg verfügt. Davon können nun auch Privathaushalte profitieren.

Auch zu Hause: Alles läuft!

Durch Glasfaser sind nicht nur Schulen für die digitale Zukunft gerüstet. Auch daheim laufen Homeschooling, Homeoffice und sämtliche digitale Medien wie am Schnürchen. Wer sich privat Glasfaser legen lässt, lebt digital sorgenfrei. Tochter im Homeschooling zuhause, Papa im Homeoffice, Mama streamt ihre Lieblingsserie über Netflix und Sohnemann spielt Fortnite – alles gleichzeitig, alles mit maximalem Speed. Mit Glasfaserpower kein Problem, per Glasfaser kann die Übertragungskapazität bei Bedarf praktisch unbegrenzt erhöht werden. Egal ob Schule, Privathaushalt oder Gewerbe – wer sich einen Glasfaseranschluss legen lässt, lebt sorgenfrei.

Bin ich schon drin?

1999 staunte Boris Becker über die erste Revolution mit kinderleichtem Internetzugang. Mit Glasfaser wird nun auch bei uns eine neue Dimension der Digitalisierung möglich, das betrifft die digitale Schule und ebenso das Smart Home. Kupferleitungen sind störanfällig, führen zu Übertragungsverlusten, beanspruchen Ressourcen und hinterlassen insgesamt einen deutlich größeren, ökologischen Fußabdruck. Im Cottbuser Projekt werden im ersten Schritt neben Bildungsreinrichtungen unterversorgte Gebiete mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 Mbit/s und niederiger angeschlossen, später soll eine Erweiterung auf Gebiete mit bis zu 100 Mbit/s erfolgen. Per Glasfaser sind dann bis zu 10 GB/s möglich. In der ersten Stufe sind so auch 350 weitere Gebäude dabei, darunter Wohngebäude. Wer schauen will, ob die eigene Schule oder der eigene Haushalt im ersten Anschlussplan dabei ist, der findet eine Übersichtskarte unter nebenstehendem QR-Code. Wer nicht dabei, aber an einem Glasfaseranschluss von DNS:NET interessiert ist, kann sich über das Kundenzentrum informieren und registrieren.

Kontakt

DNS:NET-Hotline: 030 667 65 444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dns-net.de/privatkunden