Halbjahreszeugnis – Infos für mehr Erfolg!

Datum: Dienstag, 03. Februar 2015 07:22

Foto: Studienkreis

Ratgeber zur Nachhilfe für Schüler jeder Altersstufe


Erik Hantusch, Vater von einem Kind,
Leiter des Nachhilfeinstituts Studienkreis Cottbus

Ende Januar gab es für alle Schüler die Halbjahreszeugnisse und so manche Enttäuschung über schlechte Noten in dem einen oder anderen Fach blieben damit nicht aus. Oft ist nicht klar, warum die Zwischenbilanz schlechter als erhofft ausgefallen ist. Eltern sollten trotz möglicher Enttäuschung ruhig und besonnen reagieren. Es empfiehlt sich, Strafen oder Drohungen zu vermeiden, stattdessen mit dem Kind nach Ursachen zu suchen und gemeinsam Lösungen zu finden. Die Ursachen für schlechte Noten können sehr verschieden sein.

Handeln, bevor es zu spät ist
Eine stabile Verbesserung der Noten braucht Zeit, deshalb ist es auch wichtig, dass Kinder und Jugendlichen über einen längeren Zeitraum und gezielt lernen. In Nachhilfeinstituten erhalten sie die Möglichkeit, gemeinsam unter Anleitung qualifizierter Lehrkräfte, in kleinen Lerngruppen oder im Einzelunterricht zu lernen und damit die Noten zu verbessern. Das fördert die Motivation und führt auf Dauer zum Erfolg.

Kontinuität zählt
Es ist wichtig, langfristig und konstant zu lernen. Oft sind die Schüler kurz vor einer Arbeit oder direkt nach den Ferien hoch motiviert, lernen ganz viel und ganz schnell auf einmal. Die Lücken des vergangenen Schulhalbjahrs oder Verständnisprobleme werden dabei oft nicht aufgearbeitet und der gewünschte dauerhafte Erfolg bleibt aus. Der Anspruch an sich selbst und der Druck von außen steigen und können dann zusätzlich noch zu einem gesundheitlichen Problem führen.

Die richtige Wahl
Bei der Wahl des richtigen Institus für Nachhilfe sollten Eltern auf folgendes achten: individuelle Förderung in kleinen Lerngruppen, getrennt nach Schulart, Klassenstufe und Fach, ggf. Einzelunterricht, Lernstandfeststellung zur Einstufung des Kindes und Erstellung eines individuellen Förderplans, spezielle Angebote für Grundschüler, kindgerechte Förderung, regelmäßiger Austausch zwischen Institut und Eltern, Unterrichtsgarantie zum sicheren Preis (hier gibt es je nach Bedarf auch Bezuschussung) und keine Mindestvertragslaufzeit. Ein anerkanntes Lerninstitut sollte ebenso in der Lage sein, den Schülern und Eltern Tipps zu einigen elementaren Regeln zur Lernumgebung mitzugeben. Denn oft spielen äußere Faktoren wie: der unaufgeräumte Tisch oder das ständig klingelnde Handy, eine längere Krankheit oder die falsche Tageszeit eine große Rolle, die das Lernen erschweren kann.

Gute Schulnoten
... sind heute wichtiger denn je. Sie entscheiden über Versetzung, Wahl der weiterführenden Schule und den Schulabschluss. Sind alle Möglichkeiten der Selbsthilfe ausgeschöpft, suchen Eltern Rat in den zahlreichen Nachhilfeschulen in Cottbus und Umgebung.

Kinder haben von klein auf Spaß am lernen, doch durch schlechte Zensuren und den äußeren Druck vergessen sie es oft. Mit der richtigen Motivation und professioneller Nachhilfe lernen wir gemeinsam „Das Lernen“.
Erik Hantusch / Studienkreis Cottbus

Infos zur Nachhilfe:
Cottbus: 0355 3819814
Forst: 03562 661728
Spremberg: 03563 90014
Guben: 03561 2300

Studienkreis Cottbus
Altmarkt 20, 03046 Cottbus
T: 0355 3819814
M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Beratungszeiten Mo-Fr 14 bis 17 Uhr

www.studienkreis.de