Elternsprechtage – Chance nutzen

Datum: Mittwoch, 04. November 2015 08:37

Elternsprechtage beim Studienkreis vom 2. bis 6. November

Erik Hantusch, Vater von einem Kind, Leiter des Nachhilfeinstituts Studienkreis Cottbus

 

Das neue Schuljahr ist einige Monate alt, die ersten Arbeiten und Klausuren sind geschrieben, erste Noten vergeben. Die einen sind zufrieden, andere weniger. Was für alle gilt: Die jetzt stattfindenden ersten Elternsprechtage sind eine gute Gelegenheit, mit dem Lehrer zum Nutzen des Schülers im „Gespräch“ zu bleiben – auch dann, wenn die Noten stimmen. Das Nachhilfe-Institut Studienkreis hat einige Tipps für Eltern, wie sie sich auf ein konstruktives Lehrergespräch vorbereiten können:

  • Reden Sie vorab mit Ihrem Kind – so lernen Sie die Sicht Ihres Kindes kennen und sind womöglich auf unangenehme Überraschungen vorbereitet.
  • Machen Sie sich klar, was sie vom Lehrer-Gespräch erwarten.
  • Oft bleiben nicht mehr als 10 Minuten Zeit; planen Sie das Gespräch deshalb möglichst genau. Notieren Sie sich wenige für Sie wichtige Themen mit dem wichtigsten zuerst, damit es nicht dem Zeitmangel zum Opfer fällt.
  • Fragen Sie, ob Sie die Gesprächsthemen schon vorher abstimmen können – z.B. per E-Mail. Das erleichtert die Vorbereitung.
  • Prüfen Sie, ob Sie dem Gespräch mit negativen Emotionen wie Ärger entgegensehen.
  • Versuchen Sie aufgeschlossen und sachlich zu bleiben, um eine offene und ehrliche Kommunikation zu führen. So erfahren Sie Wichtiges über die Leistungen Ihres Kindes und sein Verhalten.
  • Tragen Sie Ihre Themen vor, um dem Lehrer ein realistisches Bild von Ihrem Kind zu vermitteln (z. B. Hausaufgabensituation, Vorbereitung auf Arbeiten, Dinge, die Ihr Kind gerne/ungerne erledigt).
  • Scheuen Sie sich nicht, auch kritische Punkte anzusprechen; beginnen Sie das Gespräch aber nicht direkt mit Kritik.
  • Fragen Sie den Lehrer, wo sich Ihr Kind noch verbessern kann und wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen können. Besprechen Sie gegebenenfalls konkrete Fördermaßnahmen.

Die Checkliste
... zur Vorbereitung auf den Elternsprechtag gibt es unter www.studienkreis.de/Elternsprechtag-Check. Manchmal zeigt sich, dass außerschulische Förderung sinnvoll ist. „Auch für die Nachhilfe empfehlen wir Fachlehrerkontakte“, sagt Erik Hantusch, Leiter des Studienkreises Cottbus. „Vom Austausch des Nachhilfelehrers mit dem Lehrer der öffentlichen Schule können unsere Schüler nur profitieren.“ Das Institut lädt Interessierte vom 02.11.2015 bis 6.11.2015 zu einer Beratungswoche ein. Eltern erhalten Rat zu allen Fragen rund um Nachhilfe und häusliche Lernunterstützung.

Der Studienkreis
Der Studienkreis – ein Unternehmen des Münchner AURELIUS Konzerns – gehört zu den führenden privaten Bildungsanbietern in Deutschland. Das Unternehmen bietet qualifizierte Nachhilfe und schulbegleitenden Förderunterricht für Schüler aller Klassen und Schularten in allen gängigen Fächern. Die individuelle Förderung folgt einem wissenschaftlich belegten Lernkonzept. Es stärkt das Verantwortungsbewusstsein der Schüler gegenüber ihren Lernerfolgen, verbessert das Vertrauen in ihre Fähigkeiten und hilft ihnen, ihr Potenzial zu entwickeln und zu entfalten. In seiner „Kinderlernwelt“ bietet der Studienkreis eine ganzheitliche Förderung für Grundschulkinder an. In Deutschlands größtem Service-Ranking wurde der Studienkreis 2013, 2014 und 2015 dreimal in Folge Branchengewinner in der Kategorie „Nachhilfeanbieter“.

Kontakt

Infos zur Nachhilfe
Studienkreis Cottbus, Altmarkt 20, 03046 Cottbus, T: 0355 3819814
M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Beratungszeiten Mo-Fr 14 bis 17 Uhr
Cottbus: 0355 3819814
Forst: 03562 661728
Guben: 03561 2300
Hoyerswerda: 03571 402064
Senftenberg: 03573 73659
Spremberg: 03563 90014