Die Adern der Welt – eine Lausitzer Parallele!

Datum: Dienstag, 27. Oktober 2020 13:07

David gegen Goliath im Kino – der Kampf eines Jungen gegen Bergbaukonzerne.

„Die Adern der Welt“ ist alles andere als unbeschwertes Popcornkino, wie es sonst aus Amerika auf unsere Leinwände schwappt. Es ist ein Familienepos mit enormem Tiefgang, das gerade in der Lausitz viele Familien berühren dürfte.
Wir begegnen dem 12-jährigen Amra, der als Teil einer Nomadenfamilie in der mongolischen Steppe von einem Auftritt bei „Mongolia‘s Got Talent“ träumt und der Provinz entfliehen möchte. Doch ein tragischer Unfall ändert alles. Plötzlich muss Amra den Kampf seines Vaters fortsetzen, der das Land der Nomaden vor dem Eindringen internationaler Bergbaukonzerne verteidigt hat. Die bildgewaltige, berührende und generationenübergreifende Geschichte entfaltet vor dem Hintergrund des Lausitzer Wandels weg vom Bergbau hin zum grünen Revier Europas eine besonders emotionale Parallele. Die Klugheit und die unbekümmerte Gewitztheit eines 12-jährigen Jungen aus der Mongolei kann sicher auch manch Lausitzer Familie den Umgang mit einem sperrigen Thema erleichtern – der 95-minütige Film kommt ohne Altersbeschränkung in die Kinos und ist eine unbedingte Empfehlung der lausebande!

www.pandorafilm.de

Zum Trailer auf YouTube