100 Jahre Ingeborg Meyer-Rey

Datum: Dienstag, 24. November 2020 15:11


„Hoppe Hoppe Reiter“ – wer kennt es nicht? Verse und Illustrationen entstammen aus der Feder Meyer-Reys.

Ihre Kinderbuch-Illustrationen zählen zu den schönsten aller Zeiten.

Der Zweite Weltkrieg, die DDR-Jahre samt Berliner Mauer und die Wiedervereinigung – die 1920 geborene Autorin und Illustratorin Ingeborg Meyer-Rey erlebte viele politische Höhen und Tiefen. Am 14. Dezember 2020 wäre sie 100 Jahre alt geworden. Wie sie selbst von den großen Ereignissen des letzten Jahrhunderts betroffen war, ist nicht bekannt. Wohl aber, welche Konstante sie von Jugendzeiten bis ins hohe Alter begleitete: die zauberhafte Welt der Kinderbücher.

100 Jahre, über 70 Veröffentlichungen
Insgesamt 72 Werken gab Ingeborg Meyer-Rey mit ihrer liebevollen künstlerischen Handschrift ein Gesicht. Maßgeblich prägte sie mit ihrer niedlichen und doch realistischen Malweise das Erscheinungsbild von Kinderbüchern allgemein. Es gab vor allem in der ehemaligen DDR wohl kaum eine Familie, die nicht eines der von ihr illustrierten Werke im Kinderzimmer hatte. Große Bekanntheit haben neben „Hoppe Hoppe Reiter“ bis heute zum Beispiel „Mischka, der Bär“, „Die gestohlene Nase“, „Vom Jochen und anderen Rabauken“ und „Lommelchen“ – vier Werke, für die sie als Autorin auch die Verse geschrieben hat.

Neuer Sammelband im Frühjahr 2021
Der frühere Stammverlag von Ingeborg Meyer-Rey, der KinderbuchVerlag, ist heute Teil vom Beltz Verlag. 20 Werke mit ihrer Beteiligung sind heute bei Beltz erhältlich – darunter auch die vier Bücher auf der Nebenseite. Dem 100-jährigen Jubiläum der Autorin zu Ehren arbeitet der Verlag derzeit am ersten Sammelband mit den schönsten Liedern und Gedichten, an denen Ingeborg Meyer-Rey beteiligt war. Die Veröffentlichung plant der Verlag Beltz im Februar 2021.

Auf einen Blick: Ingeborg Meyer-Rey

Deutsche Illustratorin mit besonderer Bekanntheit in der ehem. DDR
Geboren: 14. Dezember 1920 (Berlin)
Gestorben: 4. April 2001 (Berlin)
Wichtigste Werke (u.a.): „Mischka, der Bär“, „Lommelchen“, „Meine Tiere“, „Das Osternest“, „Hoppe Hoppe Reiter“, „Vom Jochen, der nicht aufräumen wollte“, „Die gestohlene Nase“.

Beltz | Der KinderbuchVerlag

Die Figuren und Geschichten von „Der KinderbuchVerlag“ prägten über Jahrzehnte die Kinderliteratur der DDR und somit Generationen kleiner Leser. „Beltz|Der KinderbuchVerlag“ legt seit 2002 die Klassiker zum Neu- und Wiederlesen auf – wie zum Beispiel die Werke von und mit Ingeborg Meyer-Rey, „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“, „Der kleine Angsthase“ oder „Vom Jörg, der Zahnweh hatte“.

www.beltz.de