Schulstart unter besonderen Vorzeichen

Datum: Donnerstag, 28. Mai 2020 13:16

Das Corona-Virus wird Familien auch im neuen Schuljahr begleiten

Während sich Eltern von Schulabgängern derzeit fragen, ob der Abschlussball noch irgendwann stattfinden darf, stehen Eltern von Vorschülern vor der Frage: Wie können wir die Einschulung feiern? Eines vorweg: Die künftigen ABC-Schützen werden eingeschult. Ob und in welchem Rahmen Feiern an der Schule und im privaten Kreis möglich sind, dazu können sich die zuständigen Ministerien in Potsdam und Dresden derzeit noch nicht äußern. Hier geht man Anfang/ Mitte Juni von einer Entscheidung aus. (Stand 22.5.2020) Denkbar sind aber bestimmte Auflagen wie Hygieneregeln, Tragen eines Mundschutzes oder auch eine Begrenzung der Gästezahl. Vorsichtshalber sollten Eltern eine Verkleinerung der Feier einplanen. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen sollten Eltern, dafür sorgen, dass sich die Kinder nach den Sommerferien (wieder) auf die Schule freuen.

Den Schreibtisch einrichten

Wenn der künftige ABC-Schütze noch keinen Schreibtisch hat, dann ist es jetzt an der Zeit, diesen zu kaufen. Im Idealfall ist er nach Schulstart der Ort, an dem die Kinder ihre Hausaufgaben machen, für die Schule lernen und den Ranzen packen. Schon jetzt können die Kinder ihn zum Malen oder Basteln in Beschlag nehmen. Hier ein paar Tipps für den optimalen Schularbeitsplatz: Achten Sie auf eine gute Beleuchtung, Gegenlicht z.B. durchs Fenster sollte vermieden werden. Stuhl und Schreibtisch sollten höhenverstellbar sein, damit sie mitwachsen können. Der Schreibtisch sollte möglichst aufgeräumt sein. Je weniger dort liegt, desto leichter fällt es den Kindern, Ordnung zu halten. Im Grunde reicht es aus, wenn ein Schreibtisch über eine Lampe, Schreibutensilien, Schreibunterlage, PC/ Laptop, einen Kalender, den aktuellen Stundenplan und ggf. einen Globus verfügt. Alles andere würde ohnehin nur von den Schularbeiten ablenken.

Nicht nur Zucker in die Tüte

Für die meisten Kids ist sie das Highlight: die Zuckertüte, die sie am Tag der Einschulung überreicht bekommen. Auch wenn sie Zuckertüte heißt, sollten nicht nur Süßigkeiten rein. Hier ein paar Vorschläge, was noch hinein kann: Mini-Bücher (z.B. von Pixi), Stifte und weiterer Schulbedarf, Namenssticker für Hefte, gesunde Snacks wie Nüsse, Schlüsselanhänger, Gummihopse, Aufkleber, Magnete, Lesezeichen. Wenn Sie Familie und Freunden, die zur Einschulung eingeladen sind, konkrete Tipps zum Schenken geben, vermeiden Sie, dass das Kind am Abend mit zehn Zuckertüten voller Süßigkeiten dasteht.

Geschenkideen für die Einschulung: Armbanduhr, Freundebuch, Spiele & Bücher, Stiftehalter, Experimentierkasten, Fotoalbum für Fotos von der Einschulung, Buchstabenmagnete, Schulbedarf (s. Liste unten)

Das gehört in den Ranzen

Während die „alten Hasen“ oft schon wissen (und haben), was sie in der Schule brauchen, müssen sich Erstklässler und ihre Eltern um die Erstausstattung für den Schulalltag noch kümmern. Da einige Lehrer sehr konkrete Wünsche an das Schreib- und Lernmaterial haben, geben die meisten Schulen den Eltern rechtzeitig eine Liste mit. Dort finden sie dann alles, was sie für den Schulstart brauchen. Wir haben dennoch eine Übersicht erstellt, die dann ggf. mit der Liste der Schule abzugleichen ist. Wichtig: Achten Sie darauf, dass möglichst viele der Utensilien mit dem Namen des Kindes beschriftet sind.

Allgemein

  • Schulranzen, Brotdose und Trinkflasche
  • Hausaufgabenheft + Stundenplan
  • Schulhefte Din A 5: karierte für Mathematik, linierte fürs Schreiben, Sammelbox für Hefte, verschiedenfarbige Umschläge für die Bücher
  • Hefter
  • Schulbücher


Kunst und Werken

  • Deckweiß
  • Kleber, Schere, Knete
  • Wachsmalfarben, Filzstifte
  • Läppchen / Schwämmchen
  • Malblock / Zeichenblock Din A 4, Din A 3
  • Zeichensammelmappe Din A 3
  • Pinsel verschiedener Stärken
  • Wasserfarbkasten + Wasserbecher

Sportbeutel

  • T-Shirt, kurze/ lange Hose
  • Turnschuhe oder Schläppchen für drinnen
  • Turnschuhe für draußen


Federmappe: Für Grundschüler sind klassische, stabile Mappen besser geeignet als Schlampermäppchen.

  • Zwei Bleistifte, Buntstifte, Anspitzer
  • Filzstifte, Füller & Tintenpatronen
  • Lineal + Geodreieck, Kugelschreiber
  • Radiergummi + Tintenkiller
  • wasserlöslicher Folienstift


Vorbereitung auf die Schule

Viele Kitas kooperieren mit den Grundschulen, so dass die Vorschüler bereits im Jahr vor der Einschulung Gelegenheit haben, an der Schule zu schnuppern. In diesem Jahr war das aufgrund der Corona-Beschränkungen nur begrenzt möglich. Machen Sie Ihrem Kind Lust auf die Schule. Vielleicht kramen Sie ein paar alte Fotos von Ihrer Einschulung und Schulzeit hervor und sehen Sie sich gemeinsam an, erzählen Sie von Ihren (positiven) Erinnerungen an Ihre Schulzeit. Die Kinder müssen weder Schreiben noch Rechnen können, wenn sie in die Schule kommen. Wenn sie aber zu Hause viel vorgelesen bekommen und ihnen der Umgang mit Zahlen spielerisch vertraut gemacht wird, dann erleichtert es den Schulstart. In der Regel freuen sich die Kinder auf den Schulstart. Daher sollte auch in der Familie positiv über die Schule geredet werden. Sätze wie „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens“ oder der große Bruder, der die Schule doof findet, sind da wenig hilfreich. Wenn Ihr Kind zu Fuß zur Schule gehen soll, laufen Sie den Schulweg im Vorfeld gemeinsam ab und weisen Sie auf Stellen hin, wo das Kind besonders aufpassen muss.

Schulstart mit Corona

Wie der Unterricht im kommenden Schuljahr stattfinden wird, ist derzeit unklar. Mit Stand Ende Mai dürfen in Sachsen die Grundschüler (Klasse 1-4) wieder täglich die Schule besuchen und werden dort vor allem in den Kernfächern unterrichtet. Die Schulpflicht wurde nach einer Klage zunächst ausgesetzt. Wer möchte, darf sein Kind also zu Hause unterrichten. In Brandenburg gibt es einen Wechsel aus Präsenzzeiten an der Schule und Lernzeiten zu Hause. Projekttage, Ganztagsangebote und Klassenfahrten können vorerst nicht stattfinden.

Eine generelle Mundschutzpflicht für Grundschüler gibt es aktuell weder in Sachsen noch Brandenburg. Die Kinder sollen aber für bestimmte Situationen, in denen der Abstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann – beispielsweise während der Hofpause – einen Mundschutz dabei haben. Zudem sollten Eltern unbedingt darauf achten, dass der Schulranzen inklusive Federmappe vollständig gepackt ist. Das gegenseitige Ausleihen von Schreib- und Schulmaterial und auch das beliebte Tauschen von Brotdosen-Inhalten ist nicht mehr erlaubt.