Vorgestellt: der Elternbeirat Cottbus

Datum: Dienstag, 24. November 2020 14:36


Gruppenbild vom Elternbeirat Cottbus bei der letzten Vorstandswahl im Oktober 2019. Mittlerweile engagieren sich hier bis zu 30 Elternvertreter.

Die Elterninitiative leistet einen beispielhaften Einsatz, der sich am Ende für alle Cottbuser Eltern lohnt.

Anfang 2016 fühlten sich Cottbuser Eltern vor den Kopf gestoßen: Eine neue Kitasatzung wurde erarbeitet, deren Beitragstabelle teils drastische Gebührenerhöhungen vorsah. Egal, ob Gering-, Normal- oder Besserverdiener: Durch alle Einkommensschichten hinweg sollten Eltern, die ihre Kinder in einer Cottbuser Kita betreuen lassen, mehr bezahlen. Aus diesem Anlass gründete sich der Elternbeirat Cottbus – ein Zusammenschluss Cottbuser Eltern, die sich Gehör verschaffen und gegen die Gebührenerhöhung ankämpfen wollten. Mit Erfolg, wie sich 2019 zeigte! Wir begleiteten die Initiative von Anfang an mit unserem Familienmagazin lausebande. Auf dieser Doppelseite blicken wir auf die vergangenen Jahre zurück und regen dazu an, mitzuwirken.

Im Interview: Arlett Anderßen

Im Elternbeirat der Stadt Cottbus engagieren sich bis zu 30 Elternvertreter aus Kindertagesstätten und Horteinrichtungen verschiedener Träger. Nachdem die Mitwirkenden einige Zeit in einem losen Bündnis agierten, gründeten Sie am 28. September 2017 offiziell den Elternbeirat im Stadthaus Cottbus. Seitdem vertritt das Gremium die Interessen der Einrichtungen, der Kinder und der Eltern. Arlett Anderßen, deren 1-jähriger Sohn auch einen Kindergarten besucht, war von Anfang an dabei und klärt im Interview über die Funktionen des Gremiums auf.

Welche Funktion hat der Elternbeirat?

Der Elternbeirat soll vom Jugendamt in allen wesentlichen Fragen, die die Kindertagesbetreuung (Krippe, Kita und Hort) betreffen, gehört werden. So haben Eltern die Möglichkeit, sich an der Entwicklung der Kindertagesbetreuung stärker zu beteiligen. Aus der Mitte des Elternbeirats wird zudem regelmäßig ein Vertreter in den Landeselternbeirat entsendet.

Was haben Sie bisher erreicht?

Allein die Tatsache, dass alle Elternvertreter durch ihr Engagement die Entstehung eines Elternbeirates in Cottbus erreichen konnten, ist eine tolle Sache. Gemeinsam stellen wir ein beratendes Organ im Jugendhilfeausschuss. Ich persönlich sehe die Entwicklung als Gewinn für Transparenz und bürgernahe Kommunikation, als Musterbeispiel für gelebte Demokratie. Ganz konkret mobilisierten wir die nötige politische Unterstützung von der FDP und DIE LINKE für ein Normenkontrollverfahren. Dieses bewirkte, dass die unrechtmäßig erhöhten Kitagebühren aus 2016 in 2019 wieder herabgesenkt wurden. Darüber hinaus konnten wir erreichen, dass Frühstück und Vesper in allen Einrichtungen in den Kitagebühren enthalten ist – vorher herrschte hier Ungerechtigkeit gegenüber manchen Familien.

Was beschäftigt den Elternbeirat zurzeit?

Um die Kommunikation zwischen Eltern und Kommune künftig noch weiter verbessern zu können, erstellen wir im Moment eine Homepage mit nützlichen Infos, Hilfs- und Kontaktangeboten. Außerdem möchten wir ab dem kommenden Jahr einen Newsletter anbieten.

In der lausebande 12/2020 lesen: 5 Jahre Kitagebühren-Kampf – Die Chronik zum Streit um Cottbuser Kitagebühren

Elternbeirat Cottbus: jetzt unterstützen!

Arlett Anderßen vom Elternbeirat Cottbus wünscht an dieser Stelle ein besinnliches Weihnachtsfest – und allen Umständen zum Trotz eine schöne Zeit mit der Familie. Im kommenden Jahr wird sich die Initiative weiter mit voller Kraft für eine gerechte Kita- und Bildungslandschaft einsetzen. Wollen Sie sich ebenso für gerechte Kitabeiträge in Cottbus engagieren – und darüber hinaus etwas für die Betreuungsqualität bewirken? Der Elternbeirat Cottbus sucht jederzeit neue Mitglieder. Wer Lust hat, Unterstützung für dieses wichtige Gremium zu leisten, kann sich jederzeit an den folgenden Kontakt wenden:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.fb.com/ElternbeiratCB