Eine Seilbahn-Idee nimmt Fahrt auf

Datum: Montag, 25. Januar 2021 15:22


Die Initiatoren bei einer Projektbesprechung zu Seilbahn und Schiffbau: Tobias Schick, Jens Taschenberger und Marcel Linge (v.l.n.r.).

Gondeln wir bald vom Cottbuser Bahnhof zum Ostsee?

Medizinstudium am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Forschungsinstitute am BTU-Campus, ein topmodernes Instandhaltungswerk der Deutschen Bahn – die Liste an großen und kleineren Projekten, die mithilfe der Strukturmilliarden in den nächsten Jahren in der Lausitz entstehen werden, ist ebenso lang wie spannend. Doch fehlt es bisher noch an einem Vorhaben mit Symbolcharakter, einem emotionalen Anker, der dem Wandel ein Gesicht gibt. Die Initiativgruppe „Seilbahn Lausitz / Auf zu neuen Ufern“ lieferte dafür im Sommer 2020 die passende Idee, die mittlerweile richtig Fahrt aufnimmt.

Sommer 2020: Die Idee der Initiativgruppe

Der Cottbuser Ostsee, der derzeit am östlichen Cottbuser Stadtrand entsteht, soll als bedeutendstes Zukunftsprojekt der Stadt umweltfreundlich mittels einer Stadtseilbahn direkt an den Hauptverkehrsknoten am Hauptbahnhof angebunden werden. Mit Stationen an den Parklandschaften samt Stadion, der neu entstehenden Seevorstadt und dem neuen Hafenquartier könnte so ein emissionsfreier und innovativer Nahverkehr mit Pilotcharakter zum Aushängeschild einer smarten Zukunftsregion werden.

Der Einstiegspunkt am Hauptbahnhof selbst könnte wiederum als ein Schiff gestaltet werden, das auf den Cottbuser Ostsee ausgerichtet ist und so den Weg zu neuen Ufern weist. An diesem Punkt wünscht sich die Initiativgruppe ein Welcome-Center, in dem sich Kreativunternehmen und wichtige Player der Strukturentwicklung ansiedeln.

Helfen Sie – mit nur 5 Euro Zukunft fördern!

Die Idee von der Seilbahn weckt Emotionen und begeistert die Lausitzer. Sie kann aber auch einen wirtschaftlichen Aufschwung bringen, denn Stadtseilbahnen sind ein Zukunftshema. Selbst das Bundes-Verkehrsministerium hat jetzt eine zweijährige Studie dazu in Auftrag gegeben. Die Initiativgruppe will weiter kurbeln und Cottbus zum Pionier für dieses Verkehrsmittel der Zukunft machen, das mit wenigen Eingriffen in die Infrastruktur verbunden und zudem leise, flexibel und umweltfreundlich ist. Für die weitere Arbeit wird jetzt über die Crowdfunding-Plattform „Wir schaffen mehr“ von der VR Bank Lausitz eG Unterstützung gesucht. Für jede 5-Euro-Spende legt die VR Bank 10 weitere Euro dazu. Helfen Sie mit, per Klick unter:

www.vrblausitz.viele-schaffen-mehr.de 

Ende 2020: Es wird konkret

Im November brachten dann die Forster MRK Management Consultants GmbH und die Stadt Cottbus Aufwind für die Idee. Zusammen entwarfen sie eine Projektskizze für den Bundeswettbewerb #mobilwandel2035, der innovative Mobilitätskonzepte mit Preisen belohnen will. Die Stadt Cottbus gab sogar selbst eine Machbarkeitsstudie in Auftrag, deren Ergebnisse bis Mai 2021 vorliegen sollen.

Auf der Aktionsseite kann jedermann diese verrückte Idee für die Zukunft unterstützen:

www.seilbahn-lausitz.de