Wie gesund sind Smoothies wirklich?

Datum: Donnerstag, 02. April 2015 08:48

Wie gesund sind Smoothies wirklich?

Smoothies sind frisch und fruchtig! Jegliche Werbung verspricht, dass Smoothies absolute Vitaminbomben sind. Bunt und vielfältig gibt es sie an fast jeder Ecke, in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Mit ihnen soll es leichter fallen, seine tägliche „Obstdosis“ ganz einfach einzunehmen. Der Mensch soll jeden Tag mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse essen. Laut „aid“ Lebensmittelpyramide zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse. Mit kleinen Smoothies lässt sich tatsächlich locker die tägliche Portion Obst abdecken. Hersteller versprechen, dass die „to go“ Variante die richtige Alternative für unterwegs ist.

Smoothie als Obst-Ersatz
Sind Obst und Gemüse püriert in der Flasche tatsächlich ein gleichwertiger Ersatz für frisches Obst?
Experten raten nicht uneingeschränkt zum Genuss. Obst und Gemüse sollten nur gelegentlich durch Smoothies ersetzt werden. Smoothies sind aber ab und an durchaus eine sinnvolle Alternative. Gerade wenn kein frisches Obst zur Verfügung steht, gibt es die kleinen Flaschen überall zu kaufen.
Natürlich hat alles seine Vor- und Nachteile! Bei industrieller Herstellung gehen auch Nährstoffe verloren. Das beste Beispiel ist der Apfel, hier sitzen die wichtigsten Nährstoffe unter der Schale. Zu Hause würden wir die Schale nur hauchdünn oder am besten gar nicht entfernen. Industriell werden große Maschinen dafür verwendet, das Schälen wird dort nicht von Hand durchgeführt. Auch den Anteil des Saftes können wir nicht genau einschätzen, man muss sich auf die Verpackungsangaben verlassen. Eins gilt: Je höher der Anteil an Saft im Smoothie ist, desto geringer ist der wichtige Anteil an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

Saft oder Smoothie?
Wo liegt der Unterschied zum herkömmlichen Saft? Smoothies enthalten im Gegensatz zu herkömmlichen Fruchtsäften die komplette Frucht, mit Ausnahme der Schale und Kerne. Das pürierte Fruchtfleisch wird dabei meist beigemischt, damit der Smoothie seine typische, sämige Konsistenz erhält.

Selbstgemacht ist besser!
Ein Tipp für alle, die sich ab und zu einen Smoothie gönnen wollen und auch für Kinder, die so manchnes Obst oder Gemüse verschmähen: Smoothies einfach selbst mischen! Ein vernünftiger Mixer und eine Auswahl an Früchten oder Gemüse genügt. Obst und Gemüse darf auch gemischt werden! Der selbstgemachte Smoothie ist garantiert frei von künstlichen Zusatzstoffen und superfrisch! Aber wichtig ist gerade bei Kindern: sie sollen auch Obst essen lernen.

Rezepte zum Selbermachen

Erdbeer-Bananen-Smoothie:
350g Erdbeeren (auch gefrorene), Orangensaft, 1 EL Waldhonig

Beeren-Smoothie:
40g Heidelbeeren, 85g Himbeeren, 1 TL Waldhonig,
250g Naturjoghurt

Grüner-Smoothie:
Handvoll Blätter von Radieschen - ca. 15g, 1 reife Banane, 1 TL Zitronensaft, 1 TL Leinöl, 100 ml Mineralwasser oder Leitungswasser, 100 ml naturtrüber Apfelsaft

Der Spinat-Smoothie:
1 Banane, 1 Apfel oder Mango,
1 Handvoll Spinat, 1/2 TL Kokosöl, 100 ml  naturtrüber Apfelsaft, 100 ml Wasser

Weitere tolle Rezepte finden sich reichlich in Büchern & im Internet.


www.aid.de