Gesundes Brot selbstgemacht

Datum: Mittwoch, 29. Mai 2013 09:52

Ein Ratgeber zum ganz praktischen Brot-backen

BioBaeckereiDiese Ratgeber betreut Diana Lewandowski (52), Bäckermeisterin, erfahrene Mutter von 2 Kindern und Inhaberin der Bio-Bäckerei Schmidt in Cottbus

Haben Sie schon einmal mit gutem Gewissen in ein duftendes Brot gebissen, weil Sie es mit sauberen Zutaten selbst gebacken haben? Das ist wirklich einfacher möglich, als viele denken. Dieser Ratgeber zeigt Ihnen wie.


Saubere Zutaten
Im Supermarkt gibt es fertige Brotbackmischungen, in denen viele Chemikalien enthalten sind. Diese müssen laut Lebensmittelgesetz oft nicht deklariert werden und stehen deshalb auch nicht auf der Verpackung. Sie schaden aber unserem Körper und fördern oft sogar Allergien. Aber saubere Zutaten sind vollwertig und können unser Leben nähren. Sauber heißt: frei von Chemikalien und Genmanipulation. Saubere, echte Lebensmittel gibt es z.B. im Naturkostladen. Nicht jedes frisch gebackene Brot ist also gesund und wirklich gut für die Familie!
Den Unterschied macht z.B. Vollkornmehl aus dem BIO-Anbau, da beim koventionellen Anbau Getreide gerade auf der Schale des Korns mit vielen Pestiziden und Düngemitteln belastet ist. Auch gute Salze sind wichtig! Steinsalze haben die meisten Mineralien, die die Natur uns bieten kann. Kochsalz aus dem Supermarkt besteht allein aus Natriumchlorid, zudem ist es mit Zusätzen (E-Stoffen) als Rieselhilfe versehen, damit es nicht klumpt.


Ein Brotrezept
Das folgende einfache Rezept enthält alle notwendigen Zutaten für ein vollwertiges Brot, im Grunde werden nur drei Zutaten benötigt: Mehl, Wasser und Salz.
500 g Sauerteig
(vom Bio-Bäcker)
200 g Roggenvollkornmehl
150 g Weizenvollkornmehl
200 ml Wasser
20 g Steinsalz


Selbst backen: So einfach
Sicher, Brotbacken will gelernt sein, aber es ist nicht schwerer als Kochen. Den kompliziertesten Teil – den Sauerteig – holen Sie am besten vom Bio-Bäcker. Dann brauchen Sie keine Hefe zusetzen. Ein echter Sauerteig macht das Brot auch für empfindliche Menschen gut verträglich. Nun werden alle aufgeführten Zutaten bei gleicher Temperatur zu einem Teig geknetet. Dann formen Sie einen Brotlaib und legen ihn in ein Gärkörbchen. Gärkörbchen in unterschiedlichen Formen erhalten Sie im Handel und im Internet zu Preisen um die zehn Euro. Das Gärkörbchen vor dem Einlegen des Brotlaibes mit Klaeie ausstreuen, damit er sich beim Stürzen gut lösen kann. An einem warmen Ort, abgedeckt mit einem Wischtuch, ist der Teig nach ca. einer Stunde aufgegangen und kann bei 230 Grad Celsius für 45 Minuten in den Ofen, möglichst mit viel Dampf. Für eine knusprige Kruste schneidet man die Oberfläche vorher noch kreuzweise ein.


Das Familienerlebnis
Es ist ein wunderbares Familienerlebnis, das in unserer Gesellschaft nach wie vor wichtigste Lebensmittel selbst herzustellen. Die Kinder spüren dabei die Gemeinsamkeit, wenn sie mitkneten und formen dürfen. Wenn sich das Brot mit Leben füllt, erschließt sich der Zusammenhang zwischen Mensch und Natur. Wenn Sie diese Erfahrung zusätzlich unterstützen wollen, lohnt sich der Besuch eines Bio-Getreideanbaus wie etwa auf dem Gut Ogrosen. So können Kinder den Zusammenhang noch besser erleben und verstehen.
Vor allem werden Sie aber sehen, dass es den Kindern auch viel besser schmeckt. Es gibt nichts leckereres, als in ein frisches, duftendes Brot zu beißen, das unsere eigenen Hände hergestellt haben.


Brotbackschule
Praktische Hinweise gibt es in der Brotbackschule einmal monatlich in der Bio Bäckerei Schmidt mit dem Bäckermeisterduo Diana und René Lewandowski. Hierzu können Sie sich unter Telefon 0355 423143 informieren und anmelden.


Kontakt
Bio-Bäckerei Schmidt
Straße d. Jugend 83, 03046 Cottbus