Entspannung während der Schwangerschaft

Datum: Dienstag, 23. Februar 2021 12:08


Foto: pixabay

Die Schwangerschaft – Erschaffung neuen Lebens & der Traum jeder Frau?

Diese Vorstellung wird nicht immer der Realität entsprechen. Der Bauch wächst und damit auch die Unbeweglichkeit, Beschwerden können auftreten und von der psychischen Belastung ganz zu schweigen…
Wir haben einige Tipps für euch zusammengetragen, die bei der Stressbewältigung während dieser Zeit helfen.

In Bewegung bleiben!

Geburtsvorbereitungskurse, mit Entspannungs- & Atemübungen unter professioneller Anleitung, können besucht werden. Diese werden auch online angeboten. Zudem können leichte körperliche Übungen in Form von Meditation, Yoga oder Pilates Muskulatur, Geist und Körper fit halten sowie für Auslastung sorgen. Beckenbodenbelastungen, wie schweres Heben oder Reiten und andere anstrengende Übungen, sollten vermieden werden.

Vorbereitet sein!

Nutzt die Zeit vor der Geburt, um alles Wichtige für das Baby zu besorgen. Erledigt diese Besorgungen am Besten frühzeitig, um so späterem Stress vorzubeugen.
Ein Neugeborenes benötigt jedoch nicht sofort ein eigenes Zimmer. Für das erste Lebensjahr tut es auch ein Bettchen neben dem der Eltern. So kann Stress oder ein Umzug während der Schwangerschaft vermieden werden.
Am wichtigsten ist wohl: Bereite dich auf die Geburt vor! Das heißt, such dir aus, wo du gebären möchtest, mit wem und auf welche Art. Dies geplant und eine Hebamme auf Abruf bereit zu wissen, kann die Anspannung in den letzten Tagen der Schwangerschaft abmildern.
Packe die Tasche für den Krankenhausaufenthalt. Des Weiteren können unter anderem Erste-Hilfe Kurse besucht werden, um schon mal ein Gefühl für das gemeinsame Kind zu bekommen und das Agieren im Team zu erproben.
Eine Besichtigung der Kreißsäle und Stationen nimmt erste Berührungsängste. Informiert euch, ob dies in eurer Klinik möglich ist oder es Online-Infoabende als Ausweichmöglichkeit gibt.
Vor dem großen Tag sollten zudem die eigenen Ansprüche geklärt werden. Dazu zählen: gesetzl. Mutterschutz, Beschäftigungsverbot ab dem fünften Monat, Mutterschaftsgeld, Anerkennung der Vaterschaft, Elternzeit sowie Elterngeld und Steuerklasse. Schwangerschaftsberatungen in eurer Nähe bieten Auskunft und Hilfe.

Feel Good!

Durch das Schreiben eines Tagebuchs können Auffälligkeiten und Veränderungen während der Schwangerschaft erfasst werden. Auch ein „Dankbarkeitstagebuch“ kann geführt werden. Täglich drei positive Dinge aufzuschreiben und sich diese als Mantra bewusst zu machen, kann das Selbstbewusstsein stärken und Sicherheit in der ungewohnten Situation geben.
Besonders wichtig ist, sich Zeit für sich selbst und das Baby zu nehmen. Versucht eine erste Bindung aufzubauen, erste Babybewegungen zu zählen und auf den Bauch zu hören.
Fragt nach Hilfe! Organisiert euch frühzeitig helfende Hände, auch schon für die Tage nach der Geburt. Um euch selbst in der Vorbereitung zu entlasten, lasst Familie und Freunde teilhaben, gebt Aufgaben ab, sprecht Probleme und Fragen an. Dabei könnt ihr in Austausch mit Ärzten treten und an Angeboten wie beispielsweise Schwangerenfrühstücken des Netzwerks Gesunde Kinder teilnehmen.
Unser Tipp: durch einen Saunagang (max. 85°C) werden Wasseransammlungen im Gewebe abgebaut. Auch ein Besuch im Schwimmbad, sobald dies wieder möglich ist, oder einfach ein Bad in der hauseigenen Badewanne hilft dabei, den Körper zu entspannen und die Schwerelosigkeit des Kindes nachzuempfinden.
Und wenn euch doch mal alles zu viel wird: legt die Füße hoch und tankt Kraft! Denn ihr werdet sie für euer Neugeborenes brauchen. Wir als Netzwerk Gesunde Kinder stehen euch und eurer Familie zur Seite, kennen Ansprechpartner und weitere Familien in eurer Umgebung.

Anne Plietz,
Praktikantin im Netzwerk Gesunde Kinder Spree-Neiße

Quellen:
www.folio-familie.de 
www.kidsgo.de 
Plooij, F./Plas, X. (2017): Oje, ich wachse! Schwangerschaft.
Was Eltern wissen sollten.
Höfer, S. (2018): Schwangerschaft. Was eine Hebamme ihrer
Tochter mitgeben würde.

www.netzwerk-gesunde-kinder.de