Zum Thema Logopädie

Datum: Montag, 01. Dezember 2014 09:29

In vielen kleinen Schritten zum Ziel...

Logopädie greift viel weiter, als manche Eltern denken. Es ist weitaus mehr als ein Sprachtraining und kann vielfältige Entwicklungen beim Kind fördern bzw. therapieren.

Zug um Zug zum besseren
Sprechen und Verstehen

Das Ziel einer logopädischen Behandlung ist es, eine individuell befriedigende Kommunikationsfähigkeit zu erreichen. Das kann sowohl die Schulfähigkeit eines Kindes als auch die Wiedererlangung
der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen sein, aber auch der Erhalt der
Kommunikationsfähigkeit im Seniorenalter. logo-motive heißt für mich: »In vielen kleinen Schritten zum Ziel - mit Menschen arbeiten, ihnen bei ihrer Weiterentwicklung helfend zur Seite stehen, um ihnen neue Möglichkeiten zu eröffnen.« Wichtig ist dabei für mich, sich auf jeden Patienten individuell einzustellen und eine natürliche Nähe zu entwickeln, um ihm bestmöglich helfen zu können. Genauso wichtig ist mir aber auch die Beratung von Eltern, Angehörigen und weiteren Bezugspersonen im sozialen Umfeld des Patienten, wie Lehrer, Erzieher und Pflegekräfte. Dieser ganzheitliche Ansatz ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit. Dazu gehören auch individuelle Beratungsgespräche mit Eltern, die sich nicht sicher sind, ob die Sprachentwicklung ihres Kindes altersgemäß verläuft.

Ablauf der Behandlung

Je nach Bedarf werden Artikulation, Wortschatz, Sprachverständnis, Schreib-, Lese- und Rechenleistung, Atem-, Stimm- oder Schluckfunktion getestet. Zusammen mit dem ärztlichen Befund bilden die Ergebnisse dieser Diagnose die Grundlage für die Auswahl der Behandlungsmethoden. Gemeinsam mit dem Patienten und / oder seinen Bezugspersonen werden die Therapieziele festgelegt. Die Behandlung besteht aus spezifischen Übungen, Gesprächen über den Behandlungsverlauf und Anleitung zum selbstständigen Üben.

Die Logopädie ist ein Teil der
medizinischen Grundversorgung

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten, wenn die Therapie von einem Arzt verordnet wird. Dies kann der Hausarzt, ein Kinderarzt, ein HNO-Arzt, ein Neurologe oder ein anderer Facharzt sein. Die Behandlung kann auch als Hausbesuch verordnet werden. Eine zusätzliche private Therapie ist gerne möglich.

Achtung!
Bitte beachten Sie, dass ein vom Arzt ausgestelltes Rezept nur zwei Wochen gültig ist. Holen sie bitte dieses erst kurz vor dem ersten Behandlungstermin ab.