Handy-Sicherheit für Eltern & Kinder

Datum: Montag, 24. Februar 2014 11:23

Junior Sicherheits-Option: Jugendschutz bei Mobiltelefonnutzung

René Schmolka, Familienvater und Shop-Verantwortlicher bei mobilcom-debitel in Cottbus

Das Mobiltelefon ist zentraler Bestandteil des Digital Lifestyle und wird damit zur Fernbedienung des Lebens. Ein Trend, der auch nicht an den Kindern vorbeigeht: Sie wollen immer früher ein Mobiltelefon. Aber welches ist das richtige Einstiegsalter? Welches Gerät darf es sein? Welcher Tarif? Viele Eltern spüren bei der Frage nach dem richtigen Umgang ihrer Kinder mit dem Mobilfunk eine Verunsicherung. Erste Mobilfunkanbieter haben dafür Sicherheitsoptionen geschaffen – wie die „Junior Sicherheits-Option“ bei mobilcom-debitel. Diese Sicherheits-Option bietet Antworten auf die Fragen der Eltern: Sie enthält unter anderem unbegrenzte und kostenlose Telefonie zu einer Rufnummer, damit die Kinder ihre Eltern immer erreichen können – sowie eine Vielzahl von voreingestellten Sperren, wie die Sperre von Roaming und Sonderrufnummern. Außerdem erhalten die Eltern einen Einzelverbindungsnachweis, um immer über die Nutzung des Mobiltelefons ihrer Kinder informiert zu sein. Dennoch sollten Sie auf Folgendes achten;

Internetzugang beschränken
Lassen Sie gerade für jüngere Kinder den Internetzugang über das Handy komplett sperren. Denn über ein Smartphone sind die gleichen Internetseiten wie über einen Computer abrufbar. Somit stehen Seiten mit nicht kindgerechten Inhalten auch auf dem Smartphone zur Verfügung. Informieren Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter, wie Sie diese Sperre einrichten.

Vereinbarungen treffen
Begleiten Sie Ihr Kind beim mobilen Surfen im Internet und vereinbaren Sie einen angemessenen Rahmen, was den Zeit- und Kostenfaktor der Handynutzung betrifft. Achten Sie darauf, dass die Vereinbarungen konsequent eingehalten werden.

Guthaben eingrenzen
Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind, welche Apps und Spiele es sich herunterladen darf und treffen Sie Absprachen über den Kauf von Musik, Spielen oder Klingeltönen. Legen Sie einen monatlichen Betrag fest, für den Ihr Kind Apps bestellen darf. Suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Spiele aus, die es mit dem Handy spielen darf. Um sich vor unvorhersehbaren Kosten zu schützen, ist die Nutzung einer Prepaidkarte empfehlenswert. Denn ein zunächst kostenloses Spiel auf dem Handy kann schnell durch den Kauf von zusätzlichen Funktionen teuer werden. Dafür braucht man oft einen Code, der durch eine SMS an eine bestimmte Nummer gekauft wird. Diese sogenannten Premium-SMS sind meist deutlich teurer als eine normale SMS. Auch das Herunterladen von Klingeltönen und Displaybildern funktioniert auf diese Weise und kann schnell kostspielig werden.

Eine Übersicht über Schutzoptionen der Mobilfunkanbieter hat das Bundesfamilienministerium in der Broschüre „Handy ohne Risiko“ zusammengestellt, die unter www.bmfsfj.de im Bereich „Publikationen“ zum kostenlosen Download bereitsteht.

Die „Junior Sicherheits-Option“

  • Elternrufnummern: Kostenlose Telefonie auf eine Rufnummer 
  • Sperre von Sonderrufnummern 
  • Roaming-Sperre / FSK 16 Sperre
  • Sperre von Premiumdiensten
  • Sperre mobiles Bezahlen
  • Sperre mobiles Internet


mobilcom-debitel
René Schmolka,
Shop-Verantwortlicher
Spremberger Straße 42-43
03046 Cottbus

Bei René Schmolka in Cottbus sowie bei seinen Kollegen in den Shops in Finsterwalde, Hoyerswerda und Senftenberg erhalten interessierte Eltern im persönlichen Beratungsgespräch weitere Informationen zum kindgerechten Umgang mit dem Mobiltelefon.