Wohlfühlen in der Lausitz-Metropole

Datum: Mittwoch, 24. Februar 2021 08:11


Familienfreundliches Wohnumfeld: Die GWC betreut in ihrem Bestand 75 Spielplätze.

Wie die GWC Cottbus noch lebenswerter macht

17.000 Wohnungen, 147 Mitarbeiter, 100-facher Sponsoring-Partner, 90 Kitaplätze, 75 Spielplätze – die Zahlen geben einen ersten Einblick, wieviel die Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH, kurz GWC, für eine liebens- und lebenswerte Lausitz-Metropole Cottbus leistet. Mit mehr als 17.000 Wohnungen und 500 Gewerbeimmobilien im Bestand ist die GWC Brandenburgs größter Wohnungs- und Gewerbevermieter. Vom gemütlichen 1-Raum-Appartement bis zur geräumigen 5-Raum-Familienwohnung findet sich nahezu alles im Portfolio.

Im vergangenen Jahr konnte die GWC auf 70 Jahre Unternehmensgeschichte zurückblicken – so lange schon sorgt sie in der Region Cottbus für guten und bezahlbaren Wohnraum samt Komplettservice rund ums Wohnen für Familien, Senioren und Singles. Dabei hat das Unternehmen in den zurückliegenden Jahren immer wieder in den Bestand investiert: „Mit komplexen Modernisierungs-, Instandhaltungs- und Neubaumaßnahmen hat die GWC bedeutenden Anteil daran, dass die Stadt Cottbus stetig an Anziehungskraft gewinnt“, sagt Geschäftsführer Prof. Dr. Torsten Kunze. Als aktiver Teil der Stadtentwicklung entwirft die GWC dabei auch vielfältige Gestaltungskonzepte mit Spielplätzen, Grünanlagen und Parkmöglichkeiten für ein attraktives Wohnumfeld. Allein in den Quartieren der GWC gibt es 75 Spielplätze mit abwechslungsreichen Spiel- und Kletterkombinationen, Schaukeln, Wippen und Balancierelementen. Aktuell lässt das Unternehmen eine Kita bauen. In der Rostocker Straße entstehen bis zum Herbst 30 Krippen- und 60 Kindergarten-Plätze.

Darüber hinaus ist die GWC Partner und Mitgestalter eines aktiven Stadtlebens, so Kunze: „Menschen wollen in Städten nicht nur gut leben, sondern gemeinsam auch etwas erleben.“ Daher unterstützt die GWC die ohnehin sehr vielfältige Vereinslandschaft der Stadt – über Sponsoring, Sachspenden oder vor Ort mit Aktions- und Mitmach-Ständen. Wenn nicht gerade eine Pandemie für erzwungenen Stillstand sorgt, unterstützt die GWC jährlich mehr als 100 Organisationen, Projekte, Vereine und Veranstaltungen aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

Mit der jetzt startenden Strukturentwicklung ist quasi noch ein weiteres Geschäftsfeld hinzugekommen. Stadt und Region werden sich in den kommenden zwei Jahrzehnten zu einer smarten Zukunftsregion entwickeln. Mit dem Ausbau des Bahnwerks zu einem der modernsten in Europa und der Schaffung einer Universitätsmedizin sind gleich zwei große Leuchtturmprojekte für Cottbus festgezurrt. Die GWC leistet hier ebenfalls ihren Beitrag. Gemeinsam mit der Stadt Cottbus schafft sie derzeit eine Ideenschmiede für die Stadt. Das Regionale und Cottbuser Gründungszentrum am Campus (RCGC) soll noch in diesem Jahr öffnen. Das zukunftsweisende Projekt ist Teil der Strukturentwicklung und soll zu mehr Gründungen und damit perspektivisch zu neuen Arbeitsplätzen führen. Bereits im Dezember wurde ein zweites wegweisendes Projekt übergeben: Das Fraunhofer-Institut für Energieinfrastrukturen und Geothermie ist nun GWC-Mieter und hat seinen neuen Cottbuser Standort bezogen – im neu gebauten Bürohaus unweit des BTU-Campus. Insofern wird die GWC auch künftig dafür sorgen, dass die Stadt, in der sie seit nunmehr 70 Jahren wirkt, ein wirtschaftlich starkes und lebenswertes Zentrum in der Lausitz bleibt.

www.gwc-cottbus.de 


Noch in diesem Jahr öffnen sich die Türen zum neuen Regionalen und Cottbuser Gründungszentrum.