Everyday for Future

Datum: Montag, 07. März 2022 14:22

Ein Familien-Ratgeber zum Thema Nachhaltigkeit

Wenn wir in Deutschland über Nachhaltigkeit reden, dann sind wir schnell bei Themen wie Strom sparen, weniger heizen und öfter mal zu Fuß gehen. Dass wir mit unserem westlichen Lebensstil im Vergleich zu Menschen aus den Entwicklungsländern mehrere Tonnen CO2 von echter Nachhaltigkeit entfernt sind, lassen wir dabei gern außer acht. Wie umfassend der Begriff Nachhaltigkeit gemeint ist, zeigt ein Blick auf die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung. Diese Agenda wurde 2015 von den Vereinten Nationen festgelegt. Sie umfasst 17 globale Ziele für eine lebenswerte Welt, die bis 2030 in allen Staaten erreicht werden sollen. Ein Blick darauf und auf die aktuelle Situation in vielen Staaten der Erde zeigt: Vom Erreichen der Ziele sind wir noch weit entfernt.

Die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele

  • Ziel 1: Armut in all ihren Formen und überall beenden
  • Ziel 2: Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.
  • Ziel 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.
  • Ziel 4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern.
  • Ziel 5: Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen
  • Ziel 6: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten
  • Ziel 7: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern
  • Ziel 8: Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern
  • Ziel 9: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen
  • Ziel 10: Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern
  • Ziel 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten
  • Ziel 12: Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen
  • Ziel 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
  • Ziel 14: Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
  • Ziel 15: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.
  • Ziel 16: Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen
  • Ziel 17: Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen


Kein Hunger, keine Armut, Frieden: Vieles, was für uns selbstverständlich ist, ist es in anderen Ländern eben längst nicht. In Äthiopien würden einige Menschen nie auf die Idee kommen, Wasser zu sparen. Sie wären schon dankbar, wenn sie überhaupt ausreichend sauberes Wasser hätten. Wenn alle Menschen auf der Welt so leben würden wie jene in Deutschland, Schweden oder Japan, bräuchten wir noch mindestens eine weitere Erde. Unser Wohlstand, unsere Möglichkeit jederzeit auf die andere Erdhalbkugel zu jetten, unsere zwei Autos vor dem Einfamilienhaus und unsere Shoppingtouren bei den großen Handelsketten gehen auf Kosten des Planeten und jener Menschen, die in Armut leben.

Gleichwohl oder gerade deswegen lohnt es sich, wenn auch wir darüber nachdenken: Was bedeutet Nachhaltigkeit für uns als Familie? Wie können wir die Welt enkeltauglich hinterlassen? Das fängt bei den oben erwähnten „Sparmaßnahmen“ im Alltag an, geht weiter beim sozialen und politischen Engagement für Umwelt und Frieden, gegen Armut und Hunger. Nicht zuletzt beginnt es damit, wie wir unseren Kindern Nachhaltigkeit vorleben, welchen Stellenwert das Thema bei uns einnimmt und ob und wie wir mit unseren Kindern darüber reden – und wenn sie größer sind, vielleicht auch konstruktiv darüber streiten. Genau dafür wollen wir auf den kommenden Seiten Anregungen geben.

Die UN-Ziele spielerisch erklärt

Auf der Website Go Goals können sich Familien kostenfrei ein Brettspiel zum Ausdrucken herunterladen. Es ist dem bei Kindern beliebten Leiterspiel nachempfunden. Gewonnen hat, wer zuerst das Zielfeld mit der 2030 erreicht hat. Auf dem Weg dahin brauchen Kinder und Eltern Würfelglück und müssen Fragen rund um die Nachhaltigkeitsziele beantworten. Manche der Fragen können schon Vorschulkinder beantworten, bei anderen braucht es die Unterstützung vom Mama, Papa oder älteren Geschwistern.

https://go-goals.org/de/