Kaufrausch mit Bart

Datum: Freitag, 28. November 2014 12:43

Vor Ort besser beraten & besser schenken

Was einst als großes Fest der Nächstenliebe begann, gedeiht heute immer stärker zum mehrwöchigen Konsummarathon. Weihnachten steht vor der Tür – und die Kleinen wollen ordentlich beschenkt sein. Der rote Mann mit weißem Bart bekommt oft gar nicht mehr in einen einzigen Sack, was Eltern ihren Kids zum Fest der Feste alles schenken wollen. Dabei sei allen Eltern eines ans Herz gelegt: wahres Glück erfahren Kinder auf ganz anderen Wegen. Dazu lohnt ein Blick in das große lausebande-Titelthema „Hans im Glück“ aus einer älteren Weihnachtsausgabe, das aber noch unter www.lausebande.de zu finden ist.

Machen wir uns aber nichts vor, wertvolle Pädagogik hin und her, strahlende Kinderaugen beim Päckchenaufreißen unterm Tannenbaum machen auch uns Eltern glücklich. Immer mehr Geschenke werden dabei online gekauft, viele Internetportale erleichtern mit „Geschenkefindern“ die Orientierung und empfehlen scheinbar zielgerichtet die Auswahl aus einer schier unendlichen Vielfalt. Die Auswahl ist riesig, Preise lassen sich online gut vergleichen, es ist schnell und bequem, man kann zwei Wochen ohne Angabe von Gründen Geschenke zurückgeben. Auf den ersten Blick Vorteile über Vorteile – warum brechen wir in der Weihnachts-lausebande dennoch eine Lanze für den „herkömmlichen“ Geschenkekauf im Laden vor Ort? Dafür gibt es gleich sieben sehr gute Gründe und viel mehr Argumente, als man auf den ersten Blick glauben mag.

1. Im Geschäft kann man testen,
aus- oder anprobieren
Im Internet sieht vieles toll aus, aber oft ist man enttäuscht, wenn das Produkt eintrifft. Im Geschäft kann man alles sehen und anfassen, bevor man es kauft. So gibt es z.B. bei Material und Qualität keine negativen Überraschungen.

2. Beratung versus Datenflut
In einigen Online-Portalen für Kinder- und Spielwaren sollen sogenannte „Geschenkefinder“ eine Beratung suggerieren. Nach bestimmten Kriterien (z.B. Alter, Geschlecht, Thema, Preis) werden Angebote gefiltert. Die Kriterien sind aber recht oberflächlich und die Auswahl ist dann immer noch sehr beliebig. In einem guten Fachhandel hingegen erhält man eine persönliche Beratung, in die neben den eigenen Erfahrungen und dem Wissen des Personals auch viele Meinungen und Erfahrungen von Kunden einfließen. Hier kennt man auch die Trends und weiß, was bei den Kids demnächst angesagt ist. Zudem kann eine persönliche Beratung viel individueller auf Interessen und Neigungen eines Kindes abgestimmt werden, das beschenkt werden soll.

Der Gutschein für die Kids
Je größer die Kinder werden, desto schwieriger wird es oft mit den Geschenken. Jenseits der 12 Jahre regiert inzwischen die Technik – vom Smartphone übers Tablet bis zum Computer- oder Online-Spiel. Wenn Sie statt dieser eher unpersönlichen Geschenke lieber ein gemeinsames Erlebnis verschenken wollen, eignen sich Gutscheine für Unternehmungen, die man auch mit großen Kids teilen kann. Eine gute Möglichkeit sind z.B. Kinogutscheine, die es meist auch in Geschenkboxen samt Knabberei & Getränk gibt.